UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 24 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE RED DEATH – Â»External Frames Of Reference«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

THE RED DEATH – External Frames Of Reference

METAL BLADE RECORDS/SPV

Das amerikanische Quintett THE RED DEATH hat sich den Namen bei Edgar Allan Poe ausgeborgt und zollt mit dem Titel »External Frames Of Reference« offensichtlich der Philosophie Tribut. Musikalisch dagegen zeigen sich die Amis weit weniger feinfĂŒhlig, sprich literarisch angehaucht oder gar philosophisch. Derber Metal im Grenzbereich zwischen Thrash Metal moderner AusfĂŒhrung und Hardcore wird dargeboten. Dazu passend wechselt SĂ€nger Pat Hamblin zwischen dezent schwarzmetallischem Gekeife und todeslastigen Growls. Speziell die Gitarristen bringen dazu noch eine ordentliche Dosis schwedischen Death Metal ins Spiel. Das Tempo ist zumeist verschĂ€rft, wenngleich einzelne Parts mĂ€chtig schleppend vorgetragen werden.

Der "rote Tod" ist gekommen, um auch die dich in seine FĂ€nge zu bekommen, was mit dieser brachialen Methode auch nicht besonders schwierig fĂŒr ihn sein sollte...

http://www.thereddeath.org/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
THE RED DEATH im Überblick:
THE RED DEATH – External Frames Of Reference (Rundling)
THE RED DEATH – News vom 12.09.2008
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Armando Acosta, heute vor 10 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier