UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 22 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CIBORIUM (P) – Â»Overgrowing Human Void«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

CIBORIUM (P) – Overgrowing Human Void

RECITAL RECORDS (Import)

Eine recht rĂŒde Mischung aus modernem Thrash und Death Metal kredenzen uns diese Portugiesen, die unter dem Banner CIBORIUM nun schon seit nahezu zehn Jahren zusammen musizieren. Zu diesen Hauptbestandteilen gesellen sich allerdings auch teils recht melancholische Passagen mit klarem Gesang, die vor allem aufgrund der etwas weinerlichen Stimme in Richtung ALICE IN CHAINS tendieren. FĂŒr ausgefeilte Arrangements scheinen CIBORIUM ebenfalls ein Faible zu haben, denn die Herrschaften schaffen es, ihre Kompositionen ungemein spannend zu gestalten und schrecken auch nicht davor zurĂŒck, artfremde EinflĂŒsse zu verarbeiten. Als Beispiel sei â€șSkyshaperâ€č genannt, bei dem durch den Einsatz von Mandolinen ein angenehm entspanntes Flair entstanden ist und so die Scheibe weiter aufgelockert wird. Was den Sound betrifft konnte das Optimum aus den Instrumenten herausgeholt werden, wodurch »Overgrowing Human Void« zu einem wahren Schmankerl gedeihen konnte.

http://www.ciborium.cjb.net/

super 15


Walter Scheurer

 
CIBORIUM (P) im Überblick:
CIBORIUM (P) – Overgrowing Human Void (Rundling)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Unser CoverkĂŒnstler von Ausgabe 70 war Kris Verwimp. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier