UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Mortiis – »Fodt til a herleke«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  Mortiis-Rundling-Review: »Fodt til a herleke«

Date:  1995 (estimated, created), 30.10.2008 (revisited), 20.09.2009 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  publish

Comment:

Sicher mehr als zehn Jahre ist dieses Review alt, ich weiß aber immerhin noch ganz genau wie diese lustige Kreatur ausgesehen hat. Muß man gesehen haben.

Supervisor:  Markus Pfeffer

 
 

last Index next

Mortiis – Fodt til a herleke

DARK DUNGEON MUSIC (Import)

"Ach du Grüne Neune", das war mein erster Gedanke, als mir Stefan diese CD in die Hand drückte und nebenbei bemerkte, daß es sich hier um ein Black Metal-Produkt handelt. Die Anhänger dieser Musik in Skandinavien, woher auch Mortiis stammt, haben sich in jüngster Zeit bekanntermaßen nicht gerade mit Ruhm bekleckert...

Aber glücklicherweise hat der exzentrische Musiker (Achtung: optisch eine Mischung zwischen Mister Spock, GWAR und der Hexe aus Hänsel und Gretel - sprich mit überdimensional langer/spitzer Nase) mit platten "Satan"-Parolen nix am Hut, denn Vocals befinden sich (erstaunlicherweise) nicht in seinem Repertoire. Düster-atmosphärische Orgel-/Keyboardmusik wird geboten, wobei es die beiden Songs auf, man höre und staune, über 45 Minuten Spielzeit bringen. Auch soundtechnisch gibt diese ziemlich aus dem Rahmen fallende CD keinerlei Grund zu meckern.

Fragwürdig ist für mich allerdings das Outfit von Mortiis, handelt es sich hier um einen kompletten Irren oder wissentliches Kalkül? Diesen Kerl muß man einfach mal gesehen haben!

Kehren wir doch zum eigentlichen Grund des Reviews zurück! Sicherlich nicht mein Geschmack, denn mit der Zeit nervt das Gedudel und auf mich wirkt diese Art von Musik zu negativ, als daß ich ihr etwas abgewinnen könnte. Toleranten Black-Metal-Fans sei allerdings empfohlen, sich das auf jeden Fall außergewöhnliche Werk zu Gemüte zu führen.

gut 10


Markus Pfeffer

 
Mortiis im Überblick:
Mortiis – Fodt til a herleke (Rundling-Review von 1995)
andere Projekte des beteiligten Musikers Haavard "Mortiis" Elefsen:
EMPEROR (N) – News vom 11.12.2002
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier