UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → Split – »COMBAT-Bootcamp: HAVE MERCY, NAPALM & POWERMAD«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  Split-Re-Release-Review: »COMBAT-Bootcamp: HAVE MERCY, NAPALM & POWERMAD«

Date:  April 2000 (created), 12.09.2007 (revisited), 06.02.2018 (updated)

Origin:  ONLINE EMPIRE

Status:  unreleased

Reason:  unfinished business

Task:  finalize

Comment:

Die umfangreichen COMBAT-Re-Releases wollten wir zum Anlaß nehmen, um Euch einige Metalklassiker ins Gedächtnis zurückzurufen. Obgleich diese während des Jahres 1999 erschienen und ONLINE EMPIRE 2 somit in Reichweite war, sollte dieser Plan damals nicht zu seiner Fertigstellung gelangen, so daß die oft nur teilweise fertiggestellten Reviews hier aufpoliert wurden.

Wie bei Re-Releases durchaus üblich enthalten die jeweiligen Reviews etliche Ausführungen zur Geschichte und dem weiteren Schicksal der Band, so daß solche Anmerkungen an dieser Stelle außen vor bleiben können.

 


 

Daher soll an dieser Stelle lediglich nochmal ein Lob an COMBAT ausgesprochen werden, die sich mit der "Bootcamp"-Serie vorbildlich für den Underground eingesetzt hatten.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

Split – COMBAT-Bootcamp: HAVE MERCY, NAPALM & POWERMAD

COMBAT/CENTURY MEDIA RECORDS/SPV

Die "Bootcamp"-Serie war eine echt coole Aktion, die COMBAT angeleihert hatte, leider jedoch nicht allzu lange fortgeführt wurde, da die Firma ihre Tore schloß. Doch die drei erschienenen "Bootcamp"-Platten sind nun zusammen auf einer CD erschienen. Die Idee dieser Serie sah vor, talentierten Demobands eine EP zu finanzieren, die in einem Standardcover (das mit Tarnmuster bedruckt war) veröffentlicht wurde und mit einem entsprechenden Etikett versehen wurde.

Bei den drei Bands handelte es sich jeweils um Speed/Thrash-Truppen, wobei HAVE MERCY sehr viel Melodie und Eingängigkeit in ihre Songs gepackt hatten. Auf der "Bootcamp"-EP hatten sie sich leider dazu berufen gefühlt, alles einen Tick schneller als auf den Demos zu spielen, wodurch die Präzision und auch der Groove der Stücke verlorenging, so daß die Demos eindeutig das beste Tondokument von HAVE MERCY sind.

Im Falle HAVE MERCY war diese EP leider das letzte Lebenszeichen der Gruppe, während NAPALM mit ihrem technischen Speed/Thrash ihre Karriere bei STEAMHAMMER fortsetzen konnten und POWERMAD es gar gelang, einen Majordeal mit WARNER an Land zu ziehen, die fürderhin ihre mit einer groovigen Note versehenen Mucke unters Volk brachten.

Bye-bye "Bootcamp", bye-bye COMBAT...


Stefan Glas

 
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Der Geheimtip: Drei Frauen, ihr Hinterteil & Rock'n'Roll durch und durch!
Button: hier