UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE 3RD AND THE MORTAL – »Painting On Glass«-Review last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  THE 3RD AND THE MORTAL-Rundling-Review: »Painting On Glass«

Date:  1997 (estimated, created), 13.09.2007 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  publish

Comment:

Allen "Durchhalteparolen", die meinereiner vor etwa zehn Jahren in diesem Review geschmettert hatte, zum Trotz wissen wir heute, daß die "Dritten" nur mit Kari zu ihrem vollen Beißvermögen fähig waren. Denn: THE 3RD AND THE MORTAL + Kari = faszinierend hoch Unendlich; THE (3RD/THIRD) AND THE MORTAL - Kari = "nur" interessant.

Leider sollte es auch Kari als Solokünstlerin nur in ihrer Heimat schaffen, in größerem Maße auf sich aufmerksam zu machen. Darüberhinaus liegt das letzte THE THIRD AND THE MORTAL mittlerweile schon fünf Jahre zurück, was nicht gerade für ein in kreativer Hinsicht überschäumendes Bandgefüge spricht...

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

THE 3RD AND THE MORTAL – Painting On Glass

VOICES OF WONDER/INDIGO MUSIC GmbH

Der erste Schock dürfte überwunden sein; der Schock, daß THE 3RD AND THE MORTAL sich von ihrer Frontelfe Kari getrennt haben. Schließlich konnte ihre Nachfolgerin Ann-Mari Edvardsen auf der letztjährigen EP »Nightswan« beweisen, daß sie ebenfalls mit einer sehr ausdrucksstarken und zugleich einfühlsamen Stimme gesegnet ist. Doch mit der neuen Platte »Painting On Glass« folgt gleich der nächste Schock: War »Nightswan« für THE 3RD AND THE MORTAL-Verhältnisse relativ rockig und easy-listening, ist »Painting On Glass« das exakte Gegenteil: Die Stücke sind introvertierter, extravaganter, stiller und düsterer denn je. Bis sich diese Scheibe zu ihrer gesamten Schönheit entfaltet, müssen etliche Durchläufe absolviert werden; das war zwar auch bei den "Kari-Werken" von 1994 »Sorrow« und »Tears Laid In Earth« der Fall, aber nun haben THE 3RD AND THE MORTAL diesen Faktor ins Unermeßliche gesteigert und viele Songs haben den Charakter von Filmmusik und/oder Klangcollagen. Doch eins ist klar: Die Zeit und Sorgfalt, die man in »Painting On Glass« investiert ist es wert und bekommt man tausendfach durch ein intensives Hörerlebnis gedankt.

beeindruckend 13


Stefan Glas

 
THE 3RD AND THE MORTAL im Überblick:
THE 3RD AND THE MORTAL – Painting On Glass (Rundling-Review von 1997)
THE 3RD AND THE MORTAL – Tears Laid In Earth (Rundling-Review von 1995)
unter dem späteren Bandnamen THE THIRD AND THE MORTAL:
THE THIRD AND THE MORTAL – Memoirs (Rundling-Review von 2002)
andere Projekte des beteiligten Musikers Ann-Mari Edvardsen:
TACTILE GEMMA – Tactile Gemma (Rundling-Review von 2002)
andere Projekte des beteiligten Musikers Rune Hoemsnes:
MANES – News vom 13.01.2007
MANES – News vom 20.05.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Han Geir Nilsen:
HELLHAVEN – News vom 28.10.2010
HELLHAVEN – News vom 21.12.2012
HELLHAVEN – News vom 21.12.2012
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufälligen Story geht's...
Button: hier