UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 17 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → MOURNING ENDS – »Different Ways«-Review last update: 11.09.2022, 21:54:59  

last Index next
MOURNING ENDS-CD-Cover

MOURNING ENDS

Different Ways

(5-Song-CD-R: € 10,-)

Bereits zum vierten Mal beehren MOURNING ENDS den Underground mit einer Scheiblette. Gemäß eigener Aussagen hat sich der Stil der Band im Laufe der Zeit durch LineUp-Wechsel einigermaßen geändert. Während beim Opener ›I Wait For The Shadows‹ klare, gar nicht übel klingende Gesangspassagen dominieren, zeigt sich in weiterer Folge, daß es sich bei MOURNING ENDS doch um eine Todesmetall-Formation handelt. Das Quartett veredelt seine an sich relativ unspektakuläre, aber auch nicht schlechte, Musik immer wieder mit Zitaten aus dem eher traditionellen Metal, während der Gesang, wenn er clean vorgetragen wird, auch in der Alternative-Ecke seine Berechtigung hätte. ›Black Broadcasted Bombshell‹ kann diesbezüglich als Beispiel herangezogen werden. Am effektivsten wirken die Deutschen meiner Meinung nach, wenn auf solche Experimente verzichtet wird. Den Death Metal-Groover ›The Leeds‹ bezeichne ich deshalb auch als Highlight dieser Scheibe, vor allem, weil das eher gemächliche Tempo für ungemein viel Druck zu sorgen vermag.

http://www.mourningends.de/

info@mourningends.de

harsche Klänge


Walter Scheurer

 
MOURNING ENDS (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
MOURNING ENDS – Different Ways (Do It Yourself-Review von 2003)
MOURNING ENDS – News vom 22.01.2004
Soundcheck: MOURNING ENDS-Album »Kriegerseele« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 63" auf Platz 66
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here