UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 2 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CREMATORY (D) – »Act Seven«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

last Index next

CREMATORY (D) – Act Seven

NUCLEAR BLAST RECORDS

Offener ist die neue CREMATORY-Scheibe ausgefallen; offener und vielfältiger. Damit markiert »Act Seven« in jeglicher Hinsicht den Wendepunkt in der Karriere der Band. Nach der Trennung von Gitarrist Lotte, bis dato der musikalische Kopf der Gothic-Combo (der mittlerweile mit seinem neuen Projekt SCULPTURE ins Rennen gegangen ist), hat man den CREMATORY-Sound entrümpelt. Altfans können jedoch beruhigt sein: CREMATORY haben sich keinesfalls um 180 Grad gedreht, sondern ihren Stil bereichert. Brutaler, eingängiger, extremer, melodischer, abwechslungsreicher, konsequenter - mehr Offenheit.

Und endlich gibt es all' die belebenden Elemente, die man sich in der Vergangenheit versagt hatte: Cleangesang (perfekt gehandlet von Michael Rohr, Sänger der Band CENTURY, die zum zweiten Standbein von CREMATORY-Drummer Markus Jüllich geworden ist,) und weiblicher Gesang (superb gestaltet von Lisa Mosinski, hauptamtliche Sängerin bei der Pirmasenser Coverband FAT RAT - wie war nochmal der Sinnspruch mit den Perlen und den rosaroten Rüsseltieren..?) die man dem altbekannten Bronchialkatarrh von Sänger Felix zu genialen Gesangsarrangements verwebt.

Bösartig und lieblich, zuckersüß und bitter, pechschwarz und gülden ist »Act Seven« fraglos mit Abstand das beste Album der Band, mit dem sie sich rühmen können, die Erfinder des Todesschlagers zu sein (Was allerdings nix mit Rex Dildo auf Leichenstarre oder einem exhumierten Roy Black mit Fußpilz zu tun hat...)

überragend 16


Stefan Glas

 
CREMATORY (D) im Überblick:
CREMATORY (D) – ...Just Dreaming (Rundling-Review von 1994)
CREMATORY (D) – Act Seven (Rundling-Review von 2000)
CREMATORY (D) – Awake (Rundling-Review von 1998)
CREMATORY (D) – Greed (Rundling-Review von 2004)
CREMATORY (D) – Infinity (Rundling-Review von 2010)
CREMATORY (D) – Monument (Rundling-Review von 2016)
CREMATORY (D) – Remind (Rundling-Review von 2001)
CREMATORY (D) – HEAVY, ODER WAS!? 59-"Living Underground"-Artikel
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 2-"Shirt Story"-Artikel
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 2-Special
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 6-"Living Underground"-Artikel
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 10-"Eye 2 I"-Artikel: »Remind«
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 25-"Eye 2 I"-Artikel: »Liverevolution«
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 56-"Living Underground"-Artikel
CREMATORY (D) – ONLINE EMPIRE 68-"Living Underground"-Artikel
CREMATORY (D) – News vom 01.08.2003
CREMATORY (D) – News vom 20.03.2015
CREMATORY (D) – News vom 31.07.2015
CREMATORY (D) – News vom 23.02.2016
CREMATORY (D) – News vom 11.10.2018
Playlist: CREMATORY (D)-Album »Act Seven« in "Jahrescharts 1999" auf Platz 7 von Stefan Glas
andere Projekte des CREMATORY (D)-Musikers Katrin Goger:
siehe auch: Katrin Goger als Model für ONLINE EMPIRE 2-"Shirt Story"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Matthias "Matze" Hechler:
BITTERFELDT – News vom 30.11.2016
CRACK A SMILE – News vom 10.02.2003
SHIT FOR BRAINS – Lukewarm (Do It Yourself-Review von 1994)
SHIT FOR BRAINS – News vom 23.02.2007
SHIT FOR BRAINS – News vom 17.03.2011
andere Projekte des beteiligten Musikers Harald Heine:
EXCESS (D, Ludwigshafen) – Crucifixion (Demo-Review von 1994)
andere Projekte des beteiligten Musikers Markus Jüllich:
CENTURY (D) – The Secret Inside (Rundling-Review von 2000)
CENTURY (D) – ONLINE EMPIRE 6-"Living Underground"-Artikel
CENTURY (D) – News vom 23.03.2003
andere Projekte des beteiligten Musikers Gerhard "Felix" Stass:
STASS – News vom 28.06.2017
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here