UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 22 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → KANTOR VOY – »Headswitch«-Review last update: 03.12.2021, 22:11:49  

last Index next

KANTOR VOY

Headswitch

(9-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Auch in Estland existiert eine nicht zu verachtende Metal-Szene. Nachdem erst vor kurzem ein Sampler namens »The Beast Released« im Netz als Gratis-Download angeboten wurde - und unter

http://www.metal.ee/estpromo2004

noch immer zu finden ist - möchte ich die wohl bekannteste Band aus dieser ehemaligen Sowjetrepublik vorstellen. Es handelt sich dabei um KANTOR VOY, deren Mitglieder zuvor bereits unter dem Namen CARNIFEX aktiv waren. Mit »Headswitch« legt das Quintett ein sauber produziertes Debut vor, das eine schwer zu beschreibende Mischung unterschiedlicher Einflüsse beinhaltet. Über weite Strecken dominieren recht abgedrehte Gitarrenklänge, die aber immer wieder von exquisiten Keyboardpassagen abgelöst werden und in der Summe ein recht progressives Album ausmachen. Ausschlaggebend dafür ist in erster Linie Kaspar Torn, der sowohl als Komponist, wie auch als Gitarrist, Keyboarder und Produzent die Fäden der Band zu ziehen scheint. Sänger Draconic fügt sich gut in das Gesamtbild ein, das vor allem mit einer Menge Tiefgang aufwarten kann. »Headswitch« könnte auch als "Emo-Prog" beschrieben werden und kann somit Freunden nicht alltäglicher Klänge bedenkenlos empfohlen werden.

http://www.metal.ee/kantorvoy

kaspartorn@hot.ee

mit Tiefgang


Walter Scheurer

 
KANTOR VOY im Überblick:
KANTOR VOY – Headswitch (Do It Yourself-Review von 2005)
andere Projekte des beteiligten Musikers Kaido "Draconic" Haavandi:
LOITS – Must Album (Rundling-Review von 2008)
THARAPHITA – Iidsetel sünkjatel radadel (Rundling-Review von 2008)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Eine der von Euch meistgelesenen Buchbesprechungen (Platz 3):
Button: hier