UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 21 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → WEEPING BIRTH – »A Painting Of Raven And Rape«-Review last update: 18.06.2022, 10:01:29  

last Index next

WEEPING BIRTH – A Painting Of Raven And Rape

TWO FAT MEN/TWILIGHT

Bei WEEPING BIRTH handelt es um eines der zahlreichen Projekte eines arbeitssüchtigen Schweizers mit Namen Vladimir Cochet. Zwar starte der Mann dieses Projekt bereits 1999, doch aufgrund diverser Probleme dauerte es recht lange bis »A Painting Of Raven And Rape« fertiggestellt werden konnte. Darauf präsentiert uns Vladimir eine recht eigenwillige Mischung aus rasendem Death Metal, symphonischen Elementen und jeder Menge ketzerischem Schwarzmetall. Er schafft es so zwar immer wieder, für düstere Atmosphäre und Abwechslung zu sorgen, kann aber vor allem in den High Speed-Passagen, die den Großteil der Kompositionen beherrschen, nicht wirklich überzeugen. Als störend wirkt sich auf »A Painting Of Raven And Rape« nämlich die Tatsache aus, daß lediglich ein Computer für die Drums gesorgt hat. Dadurch wirkt der Sound des Schlagzeugs sehr klinisch und unnatürlich und, was noch schlimmer ist, die Geschwindigkeit harmoniert in manchen Passagen nicht unbedingt mit jener der Gitarren.

Vielleicht täte Vladimir gut daran, für zukünftige Projekte auf einen Drummer aus Fleisch und Blut zurückzugreifen.

http://www.weepingbirth.com/

gut 10


Walter Scheurer

 
WEEPING BIRTH im Überblick:
WEEPING BIRTH – A Painting Of Raven And Rape (Rundling-Review von 2004)
andere Projekte des beteiligten Musikers Vladimir Cochet:
UNHOLY MATRIMONY – Misology (Rundling-Review von 2005)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here