UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 1 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → GG Allin AND THE CRIMINAL QUARTET – Â»Carnival Of Excess«-Review last update: 15.06.2018, 17:53:22  

last Index next

GG Allin AND THE CRIMINAL QUARTET – Carnival Of Excess

VINYL RETENTIVE PRODUCTIONS (Import)

In diesem Falle ist die Biographie des Machers interessanter als seine Musik. Schon im Opener ›Outskirts Of Life‹ besingt GG Allin sein Lebensmotto: "Always gonna fight until the day I die; No laws and limits gonna stop me from the way I live my life; Don't get in my way, unless you wanna die; [...] I'm living by the laws of a gun and a knife; My soul cannot be tamed, I'm living just to die."

Da er dies auch exakt umgesetzt hat, kam er mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt und verbrachte den größten Teil seines Lebens hinter Gittern. Im Knast wurden sogar die drei Bonussongs dieser CD live aufgenommen - ein Strafgefangener mit Akustikklampfe vor einem Kassettenrekorder.

Musikalisch liegt »Carnival Of Excess« irgendwo zwischen einem zugedröhnten Bob Dylan und einem verprügelten John Denver. Textlich wird der oben angedeutete Kurs jenseits der Gesellschaft durchgezogen, was Titel wie ›Watch Me Kill‹ oder ›Fuck Authority‹ verdeutlichen. Aber auch Drogenkonsum beziehungsweise die Erfahrungen mit der Ersatzdroge Methadon sind Gegenstand der Songs - kurz ein Spiegelbild des Lebens GG Allins, für das ihn die Gesellschaft auf den elektrischen Stuhl brachte.

Die CD, die sicherlich nichts mit Metal zu tun hat, kann bei der Plattenfirma direkt bezogen werden:

VINYL RETENTIVE PRODUCTIONS
P.O. Box 218174
Columbus, OH 43221
U.S.A.


Stefan Glas

 
GG Allin AND THE CRIMINAL QUARTET im Ãœberblick:
GG Allin AND THE CRIMINAL QUARTET – Carnival Of Excess (Rundling)
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier