UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 21 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → CRIMSON ALTAR – »The Ghost Ship Sails«-Review last update: 03.12.2021, 22:11:49  

last Index next

CRIMSON ALTAR

The Ghost Ship Sails

(8-Song-CD-R: £ 7,99)

Wohin wird uns dieses Geisterschiff bringen? Ob es denn da tatsächlich keine Besatzung gibt?

Doch: Diese stammt aus England, nennt sich CRIMSON ALTAR und besteht im Moment offensichtlich aus zwei Damen und drei Herren, wobei das Line-up zum Zeitpunkt der Aufnahmen dieser Scheibe noch anders war. Egal, denn die musikalische Mischung der Formation ist sehr gefällig geworden. Elemente aus dem traditionellem Metal finden sich auf »The Ghost Ship Sails« genauso wie düsterer Rock und klassische, aber keineswegs einlullende Rockballaden. In erster Linie ist es Sängerin Judy K., die mit ihrer hypnotisierenden Stimme das Geschehen prägt und die kompositorischen Vorlagen ihrer Kollegen perfekt in Szene zu setzen vermag. Bemerkenswert an der Scheibe ist ebenso, daß die Atmosphäre dann am besten rüberkommt, wenn die Melodien fast schön süßlichen Charakter haben. CRIMSON ALTAR verstehen es, ihre Songs trotz allem kitschfrei zu arrangieren und auch im doomigen Bereich Ohrwürmer zu kreieren.

In einer Verfassung wie auf diesem Silberling dürfte demnächst aus dem "Ghost Ship" demnächst eine noble Yacht werden, die ohne die Gefahr auf Schiffbruch, aus der Veröffentlichungsflut an Land gespült wird.

http://www.crimsonaltar.com/

theband@crimsonaltar.com

ship ahoi!


Walter Scheurer

 
CRIMSON ALTAR im Überblick:
CRIMSON ALTAR – The Ghost Ship Sails (Do It Yourself-Review von 2004)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier