UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 20 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → VISION DIVINE – »Stream Of Conciousness«-Review last update: 10.06.2024, 23:20:47  

last Index next

VISION DIVINE – Stream Of Conciousness

METAL BLADE RECORDS/SPV

Was 1998 als "Zeitvertreib" des damaligen LABYRINTH-Gitarristen Olaf Thorsen begonnen hat, ist in der Zwischenzeit zu seiner hauptberuflichen Band geworden. Olaf hat seinen ehemaligen Bandkollegen längst den Rücken zugewandt, um seine eigenen musikalischen Ideen umsetzen zu können. Seine aktuelle Band VISION DIVINE ist in der Zwischenzeit bereits mit dem dritten Album am Start. Mit dabei sind 2004 sein Langzeitgefährte Andrea Toricini (b) und die Neuzugänge Oleg Smirnoff (k, ex-ELDRITCH) und Matteo Amoios (d, ex-ATHENA), sowie ein junger, bisher noch unbekannter Sänger namens Michele Luppi, der sich vor seinem Vorgänger Fabio Leone aber nicht zu verstecken braucht.

»Stream Of Conciousness« ist ein in 14 Kapitel unterteiltes Konzeptalbum geworden und handelt, grob umschrieben, vom menschlichen Bewußtsein. Protagonist der Geschichte ist ein Insasse einer Irrenanstalt, der mit seinen Schutzengeln konferiert. Nachdem er, so der Beginn der Geschichte, einen Song im Radio hört, diesen wiedererkennt und mitsummt, wird ihm so richtig bewußt, wo er sich eigentlich aufhält und beginnt seine Lebensgeschichte zu hinterfragen. Die Texte stellen in weiterer Folge eine Rückschau auf das Leben des Titelhelden dar. Die Story endet damit, daß dem Kerl endlich klar wird, daß seine Schutzengel nur ein Teil seiner selbst sind.

Nicht ganz so verworren wie das Konzept der Scheibe ist die Musik der Italiener, die zwar mitunter auch ganz schön abgefahren und frickelig daherkommt, im Grunde genommen aber auf feinen, melodiösen Metal-Kompositionen basiert. Die auf den Vorgängeralben noch stilbestimmenden "Euro-Metal"-Zitate spielen auf »Stream Of Conciousness« nur noch ein untergeordnete Rolle und fügen sich hervorragend in das Klangbild ein.

http://www.visiondivine.com/

super 14


Walter Scheurer

 
VISION DIVINE im Überblick:
VISION DIVINE – Destination Set To Nowhere (Rundling-Review von 2012 aus Online Empire 53)
VISION DIVINE – Send Me An Angel (Rundling-Review von 2002 aus Online Empire 11)
VISION DIVINE – Stream Of Conciousness (Rundling-Review von 2004 aus Online Empire 20)
VISION DIVINE – The Perfect Machine (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 26)
VISION DIVINE – Online Empire 27-Interview (aus dem Jahr 2006)
VISION DIVINE – News vom 24.04.2008
VISION DIVINE – News vom 29.05.2008
VISION DIVINE – News vom 05.05.2016
VISION DIVINE – News vom 13.12.2018
Soundcheck: VISION DIVINE-Album »Send Me An Angel« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 62" auf Platz 42
Soundcheck: VISION DIVINE-Album »Stream Of Consciousness« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 75" auf Platz 13
Soundcheck: VISION DIVINE-Album »The 25th Hour« im "Soundcheck Heavy 103" auf Platz 15
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here