UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 2 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → BLOODSTONE (CZ) – »The Awakening«-Review last update: 18.06.2022, 10:01:29  

last Index next

BLOODSTONE (CZ) – The Awakening

MEDIAREX (Import)

Doch damit nicht genug der blutigen (Edel)-Steine. Ein Quintett aus der Tschechischen Republik hat sich ebenfalls auf diesen Bandnamen gestürzt. Im Gegensatz zu den meisten ihrer Landsleute klingen BLOODSTONE erstaunlich aktuell und international. Dieser Eindruck wird zunächst einmal dadurch erweckt, daß BLOODSTONE statt traditionellem Riffmetal Power Metal spielen, der zu gleichen Teilen melodisch, progressiv und kommerziell ist, den die Band jedoch gerne als "100% Rock'n'Roll" verstanden wissen möchte. Zudem verfassen BLOODSTONE ihre Texte in englischer Sprache, was für tschechische Bands völlig atypisch ist. Am meisten ist es jedoch der Verdienst zweier Bandmitglieder: Sänger Joran Goozdenac Goozi hat ein tolles Organ, das durch keinen Akzent vernebelt wird und desweiteren spielt Keyboarderin Vendula Kasparkova (hübsche Frau, scheußlich pinkfarbene Mütze...) enorm frech und dominant auf. Sie bildet zudem zusammen mit Drummer Klaudius Kryspin ein ungewöhnlich compiliertes Songwriterteam, das für alle zehn Songs des Albums verantwortlich zeichnet.

Ob der Wunsch, den BLOODSTONE im Song ›Take Me To L. A.‹ ausdrücken, jemals Wahrheit wird, sei mal ganz heftig bezweifelt, aber dennoch ist ihr »The Awakening« eine sehr gelungene Scheibe!

beeindruckend 13


Stefan Glas

 
BLOODSTONE (CZ) im Überblick:
BLOODSTONE (CZ) – The Awakening (Rundling-Review von 2000)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here