UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 17 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → STRANGEWAYS (GB) – »Living In The Dangerzone«-Review last update: 14.05.2022, 12:10:51  

last Index next

STRANGEWAYS (GB) – Living In The Dangerzone

CASTLE MUSIC/SANCTUARY RECORDS/ZOMBA

Verwirrung herrschte am Anfang der Karriere von STRANGEWAYS, denn auf dem Cover der Debutplatte war statt des Bandnamens lediglich das STRANGEWAYS-Signet abgedruckt, bei dem es sich um fünf senkrechte Striche mit einem hübschen s-förmigen Schnörkel handelte. Doch diese Tage liegen bereits siebzehn Jahren zurück, und selbst STRANGEWAYS sind mittlerweile seit etwa drei Jahren Vergangenheit. Jedoch gibt uns dieser Sampler Gelegenheit, noch einmal ein paar Gedanken an diese britische Melodictruppe zu verschwenden. So handelt es sich bei »Living In The Dangerzone« keineswegs um eine Anthology, sondern die Scheibe hat vielmehr den Charakter einer Best Of-Veröffentlichung, so daß wir hier einige delikate Ohrwürmer zu hören bekommen. Zwar war STRANGEWAYS trotz vieler heißblütiger Prophezeiungen seitens der Presse (und zwar besonders der britischen) der endgültige Durchbruch verwehrt geblieben, doch die Band ist nichtsdestotrotz ein notwendiger Baustein in der Sammlung eines jeden Melodicfans. Wer also noch nicht die Originale eingelagert hat, kann sich hier zumindest die Essentials einverleiben.

Die STRANGEWAYS-Musiker machten sich in den letzten Jahren eher rar: So spielt Jim Drummond mittlerweile für den einstigen MARILLION-Frontmann Fish, und die beiden Sänger, die STRANGEWAYS hatten, sind noch aktiv: So hat Terry Brock 2001 eine Soloplatte namens »Back To Eden« veröffentlicht, die man ohne Zögern zu den besten Melodicscheiben der letzten Jahre zählen kann. Weniger überzeugend legte Tony Liddell los: Er tauchte vor einiger Zeit bei den reformierten TYGERS OF PAN TANG auf, wo er die letzte Scheibe »Mystical« ganz anständig einsang. Eine pure Katastrophe war hingegen seine Vorstellung beim "Z Rock-Festival", was für Original-TYGER Rob Weir der Anlaß war, Tony vor die Tür zu setzen.

So ist es heuer um STRANGEWAYS stiller denn je, und zudem schließt die Band in den Linernotes dieser CD eine Reunion kategorisch aus. Müssen wir uns also mit der Konserve trösten.


Stefan Glas

 
STRANGEWAYS (GB) im Überblick:
STRANGEWAYS (GB) – And The Horse (Rundling-Review von 1994)
STRANGEWAYS (GB) – Living In The Dangerzone (Rundling-Review von 2003)
STRANGEWAYS (GB) – Perfect World (Rundling-Review von 2010)
STRANGEWAYS (GB) – News vom 02.09.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Jim Drummond:
Ian James Stewart – Junk DNA (Rundling-Review von 2013)
andere Projekte des beteiligten Musikers Tony Liddell:
TYGERS OF PAN TANG – ONLINE EMPIRE 9-"Living Underground"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers David Stewart:
Ian James Stewart – Junk DNA (Rundling-Review von 2013)
andere Projekte des beteiligten Musikers Ian James Stewart:
Ian James Stewart – Junk DNA (Rundling-Review von 2013)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier