UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 16 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE ART OF ILLUSION – »Labyrinth Of Fate«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

THE ART OF ILLUSION – Labyrinth Of Fate

GENERATION RECORDS/AL!VE

Knapp zehn Jahre nach Bandgründung können die Ludwigsburger THE ART OF ILLUSION mit einem Deal glänzen. Mußten sie ihre erste Scheibe »Delight«, die mittlerweile fünf Jahre zurückliegt, noch in Eigenregie zusammenschrauben, wird der Neuling »Labyrinth Of Fate« hingegen in allen Läden zu finden sein. Darauf konstruieren THE ART OF ILLUSION ihren persönlichen Irrgarten aus Hard Rock, Melodie und Prog. Im Vordergrund stehen dabei feine Nummern wie der Opener ›Living Dead‹ und vor allem das herrliche ›The Star‹, die äußerst hörenswert ausgefallen sind. Wenn man sich jedoch die komplette Scheibe betrachtet, ist das Songmaterial leider zu inkonstant ausgefallen, und es haben sich einige überflüssige Nummern eingeschlichen. Zudem ist Sänger Vladimir Catalina in den hohen Passagen nicht immer sattelfest, so daß leider doch nur eine durchschnittliche Bewertung drin ist.

http://www.artofillusion.de/

annehmbar 6


Stefan Glas

 
THE ART OF ILLUSION im Überblick:
THE ART OF ILLUSION – Labyrinth Of Fate (Rundling-Review von 2003)
andere Projekte des beteiligten Musikers Vladimir "Mundschenk" Catalina:
AFTERBURN (D) – Pizza Hellfire (Do It Yourself-Review von 2002)
MEDDLSTADL – News vom 29.03.2012
MEDDLSTADL – News vom 16.08.2014
andere Projekte des beteiligten Musikers Alex Manichini:
Dacia + THE WMD – ONLINE EMPIRE 28-"Known'n'new"-Artikel
STEREO.PILOT – News vom 22.01.2003
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Unser Coverkünstler von Ausgabe 77 war Len Rooney. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier