UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → Online Empire 93 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE DEAD DAISIES – »Radiance«-Review last update: 09.12.2022, 21:16:33  

last Index next

THE DEAD DAISIES – Radiance

THE DEAD DAISIES PTY LTD./SPV

Da sich diese Band von Beginn an in erster Linie als Live-Macht etabliert hatte, dürfte es selbst für eine aus gestandenen Recken bestehende Formation wie THE DEAD DAISIES nicht gerade einfach gewesen sein, die zurückliegende, knapp zweijährige konzertlose Phase zu überbrücken. Ob die Herrschaften deshalb intensiver als sonst auf das Schreiben neuer Songs konzentrieren konnten, weiß man zwar nicht genau, am Umstand, daß »Radiance« ein vor Motivation, Spielfreude und Feuer regelrecht überschäumendes Album geworden ist, besteht jedoch kein Zweifel.

Zwar meint man aufgrund des dominanten Baßspiels wie auch aufgrund der unverkennbaren Stimme des neuen Frontmanns Glenn Hughes mitunter einem neuen Album unter seinem Namen zu lauschen, doch wen stört das schon?

Niemand! Außerdem sollte diese Tatsache auch nur wenig verwundern, schließlich war auch schon »Holy Ground«, das erste Album der Truppe mit Glenn, von seinen Beiträgen geprägt. Eigentlich ist aber alles beim alten geblieben.

THE DEAD DAISIES sind nach wie vor im Classic/Hard Rock beheimatet, und in jener Nische eine der relevantesten Bands der Gegenwart. Das stellt »Radiance« auf lässige Manier unter Beweis. Die zehn Kompositionen kommen dazu auch klangtechnisch gut austariert aus den Boxen. Das dürfte wohl nicht zuletzt der abermaligen Zusammenarbeit mit Ben Grosse zuzuschreiben sein, mit dem die Band "The Mix Room" in North Hollywood aufgenommen hat.

Als ausgewogen läßt sich aber auch die Tracklist selbst bezeichnen. So gibt es griffig-druckvolle Nummern (›Face Your Fear‹, ›Not Human‹) ebenso zu vernehmen wie eher getragenes (›Hypnotize Yourself‹) und bluesig infiltriertes Material (›Roll On‹). Zudem wird immer wieder auch für akuten Mitsing-Alarm gesorgt. Unter anderem mit dem bereits als Single ausgekoppelten Riffgewitter ›Shine On‹. Kein Zweifel, damit hat die Band einen neuen Liveabräumer in die Welt gesetzt!

Das läßt sich auch für den Titelsong attestieren, der wohl härtesten und drückendsten Nummer, nicht nur dieser Scheibe, sondern der bisherigen Diskographie der "DAISIES", die nun hoffentlich ihre Tourneen allumfänglich nachholen können und uns bald wieder mit frischem Stoff beliefern.

http://www.thedeaddaisies.com/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
THE DEAD DAISIES im Überblick:
THE DEAD DAISIES – Burn It Down (Rundling-Review von 2018)
THE DEAD DAISIES – Holy Ground (Rundling-Review von 2021)
THE DEAD DAISIES – Locked And Loaded (Rundling-Review von 2019)
THE DEAD DAISIES – Make Some Noise (Rundling-Review von 2016)
THE DEAD DAISIES – Radiance (Rundling-Review von 2022)
THE DEAD DAISIES – Revolución (Rundling-Review von 2015)
THE DEAD DAISIES – Y-Files »UE«-"Eye 2 I"-Artikel: »Live & Louder«
THE DEAD DAISIES – ONLINE EMPIRE 68-"Living Underground"-Artikel
THE DEAD DAISIES – ONLINE EMPIRE 71-"Eye 2 I"-Artikel: »Live & Louder«
THE DEAD DAISIES – News vom 24.09.2013
THE DEAD DAISIES – News vom 04.02.2014
THE DEAD DAISIES – News vom 14.11.2014
THE DEAD DAISIES – News vom 23.03.2015
THE DEAD DAISIES – News vom 27.01.2016
THE DEAD DAISIES – News vom 05.11.2017
THE DEAD DAISIES – News vom 28.08.2019
THE DEAD DAISIES – News vom 22.01.2021
THE DEAD DAISIES – News vom 24.01.2022
Playlist: THE DEAD DAISIES-Album »Make Some Noise« in "Jahrescharts 2016" auf Platz 8 von Walter Scheurer
Playlist: THE DEAD DAISIES-Liveshow Wien, Szene 19.12.2016 in "Jahrescharts 2016" auf Platz 4 von Walter Scheurer
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here