UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → CRAVING FOR VALUSIA – »Demo 1997«-Review last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  CRAVING FOR VALUSIA-Demo-Review: »Demo 1997«

Date:  29.11.1998 (created), 23.05.2022 (revisited), 23.05.2022 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  revitalize

Comment:

Mittlerweile ist UNDERGROUND EMPIRE 7 komplett online, so daß wir uns nun den Beiträgen zuwenden, die bereits für die Nachfolgeausgabe entstanden waren. Da diese nie erscheinen sollte, blieben diese Texte bislang unveröffentlicht; lediglich einige wurden für die frühen Online-Ausgaben verwendet. Daß aber wir auch nach UNDERGROUND EMPIRE 7 fleißig waren, zeigen diese Artikel, die nun auf diesem Weg veröffentlicht werden; darunter befinden sich allerdings auch einige Fragmente, die in ihrem unvollständigen Zustand wiederbelebt werden, um einen möglichst genauen Eindruck davon zu vermitteln, wie UNDERGROUND EMPIRE 8 hätte aussehen sollen.

 


 

CRAVING FOR VALUSIA machten unter dem Namen FREUND HEIN weiter, so daß unter dem Review diese Facebook-Seite genannt wird. Dort ist aber schon seit längerem keine Aktivität mehr zu verzeichnen, so daß die Band mittlerweile vielleicht nicht mehr existiert.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

CRAVING FOR VALUSIA-Logo

Demo 1997

Ein wirklich aufwendig gestaltetes Tape liegt mir vor, welches aufgrund des Fantasy-Covers auf eine Band im Stile von BLIND GUARDIAN/RHAPSODY schließen ließe. Pustekuchen, denn diese Truppe spielt lupenreinen Black Metal, auch wenn das überlange Piano-Intro etwas gemäßigteres andeutet.

Das Tape besticht durch eine sehr gute Produktion, tightes Zusammenspiel und massig Ideen. Es wird fast alles verwurstelt, was das schwarze Herz begehrt, von Blastbeats bis hin zu atmosphärischen Parts. Die ungeheuer abwechslungsreichen Songs gehören wirklich zum allerfeinsten in der momentanen Szene. In einer Zeit, in der wirklich jeder Dilettanten-Kombo der Plattendeal förmlich in den Arsch gesteckt wird, bleiben kreative Acts wie CRAVING FOR VALUSIA auf der Strecke.

Holt Euch das Tape für lächerliche 10,- DM, denn es dauert fast 45 Minuten und besitzt keinerlei Ausfälle. Wenn hier kein Deal herausspringt, muß ich die Labels wirklich fragen, ob sie Bohnen in den Ohren haben. Selbst wenn man das Demo auf CD brennen würde, käme eine in allen Belangen überragende Scheiblette dabei raus! Da die Band weder aus Norwegen, noch Schweden kommt, werden wohl viele Vorurteile haben. CRAVING FOR VALUSIA stammen nämlich aus Österreich und stecken dort locker alle mir bekannten härteren Acts in den Sack!

http://www.facebook.com/freundhein666


Ralf Henn

 
CRAVING FOR VALUSIA im Überblick:
CRAVING FOR VALUSIA – Demo 1997 (Demo-Review von 1998)
unter dem späteren Bandnamen FREUND HEIN:
FREUND HEIN – Chaos Immanent (Do It Yourself-Review von 2007)
andere Projekte des beteiligten Musikers Ramer "Bloodimir Gorepheus (Pseudo) Beatnik Hein" Guggenberger:
ANGIZIA – News vom 31.08.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Mario "Hombre Destruktore" Nentwich:
ANGIZIA – News vom 31.08.2007
PALINDROME – Bundle These Last Scattered Synapses (Rundling-Review von 2013)
PALINDROME – Strange Patterns (Rundling-Review von 2016)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Twitter gewünscht? Logo!
Button: hier