UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → HIM (SF) – »Greatest Lovesongs Vol. 666«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  HIM (SF)-Rundling-Review: »Greatest Lovesongs Vol. 666«

Date:  29.11.1998 (created), 05.06.2022 (revisited), 05.06.2022 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  revitalize

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

15


 

Zusätzlicher Kommentar: 

Mittlerweile ist UNDERGROUND EMPIRE 7 komplett online, so daß wir uns nun den Beiträgen zuwenden, die bereits für die Nachfolgeausgabe entstanden waren. Da diese nie erscheinen sollte, blieben diese Texte bislang unveröffentlicht; lediglich einige wurden für die frühen Online-Ausgaben verwendet. Daß aber wir auch nach UNDERGROUND EMPIRE 7 fleißig waren, zeigen diese Artikel, die nun auf diesem Weg veröffentlicht werden; darunter befinden sich allerdings auch einige Fragmente, die in ihrem unvollständigen Zustand wiederbelebt werden, um einen möglichst genauen Eindruck davon zu vermitteln, wie UNDERGROUND EMPIRE 8 hätte aussehen sollen.


Bei Spargeltarzan und Sänger Snorre Tjurre scheint es so, als sei Ralf kurz in die Welt von "Wickie" abgeglitten...

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

HIM (SF) – Greatest Lovesongs Vol. 666

SUPER SONIC RECORDS/BMG ARIOLA

Diese finnische Newcomerband hat in den skandinavischen Ländern eingeschlagen wie eine Bombe. Chartplatzierungen, wie man sie bei uns nur von Gülle wie BACKSTREET BOYS oder NANA kennt, waren dort an der Tagesordnung. Spargeltarzan und Sänger Snorre Tjurre gilt in seiner Heimat bereits als neues Sexsymbol, was mich persönlich allerdings eher kaltläßt. Die Musik von HIM jedoch geht nicht ohne Wirkung an mir vorbei. Die interessante Mischung aus Pop, Gothic und Metal hat einfach klasse. Songs wie ›Your Sweet Six Six Six‹ oder ›The Heartless‹ sind ultraeingängig und besitzen zugleich Atmosphäre. Gesanglich bekommen wir sowohl tiefen Gothic-Gesang à la Peter Steele (TYPE O NEGATIVE) als auch abgedrehtere Töne, die mich an Mike Patton (ex-FAITH NO MORE) erinnern, geboten. Noch auffallend sind die beiden Cover-Tunes ›Wicked Game‹ (Chris Isaak) und ›Don't Fear The Reaper‹ (BLUE ÖYSTER CULT), die so arrangiert wurden, daß sie glatt als HIM-Eigenkompositionen durchgehen könnten. Ach, bevor ich's vergesse, HIM ist die Abkürzung für "His Infernal Majesty", hat aber definitiv nichts mit der kanadischen Thrash-Legende INFERNÄL MÄJESTY zu tun!

http://www.facebook.com/theheartagram

super 15


Ralf Henn

 
HIM (SF) im Überblick:
HIM (SF) – Greatest Lovesongs Vol. 666 (Rundling-Review von 1998 aus Y-Files)
HIM (SF) – Razorblade Romance (Rundling-Review von 2000 aus Online Empire 3)
HIM (SF) – Online Empire 2-Interview (aus dem Jahr 2000)
HIM (SF) – Online Empire 26-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2006)
HIM (SF) – News vom 26.03.2003
HIM (SF) – News vom 27.01.2015
HIM (SF) – News vom 26.07.2015
HIM (SF) – News vom 06.03.2017
siehe auch: HIM-Version der Chris Isaac-Nummer ›Wicked Game‹ in einer Episode der fünften Staffel der TV-Serie "Smallville"
siehe auch: Musik von HIM im Film "Transformers"
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here