UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TASOS – »Natural Progression«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  TASOS-Rundling-Review: »Natural Progression«

Date:  26.10.1996 (created), 23.05.2022 (revisited), 23.05.2022 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  revitalize

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

11


 

Zusätzlicher Kommentar: 

Mittlerweile ist UNDERGROUND EMPIRE 7 komplett online, so daß wir uns nun den Beiträgen zuwenden, die bereits für die Nachfolgeausgabe entstanden waren. Da diese nie erscheinen sollte, blieben diese Texte bislang unveröffentlicht; lediglich einige wurden für die frühen Online-Ausgaben verwendet. Daß aber wir auch nach UNDERGROUND EMPIRE 7 fleißig waren, zeigen diese Artikel, die nun auf diesem Weg veröffentlicht werden; darunter befinden sich allerdings auch einige Fragmente, die in ihrem unvollständigen Zustand wiederbelebt werden, um einen möglichst genauen Eindruck davon zu vermitteln, wie UNDERGROUND EMPIRE 8 hätte aussehen sollen.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

TASOS – Natural Progression

DREAM CIRCLE/INTERCORD RECORD SERVICE

Mit Heavy Metal hat dieses Album rein gar nichts zu tun, doch das soll noch lange kein Nachteil sein. Der leicht angegrungte Gitarrenrock von TASOS, der irgendwo zwischen U2, Melissa Etheridge und PEARL JAM anzusiedeln ist, läßt sich nett anhören, ist aber auch nichts überragend Neues. Alleine die Vocals sind teilweise ein bisserl dünn, ansonsten gibt's an Songs wie ›Time To Heal‹ und ›Savior Of Shame‹ nichts auszusetzen, experimentierfreudige, offene Gemüter sollten TASOS eine Chance geben.

gut 11


Markus Pfeffer

 
TASOS im Überblick:
TASOS – Natural Progression (Rundling-Review von 1996 aus Y-Files)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here