UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → Online Empire 89 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → BLACK 7 – »Look Inside«-Review last update: 02.12.2021, 17:38:12  

last Index next

BLACK 7

Look Inside

(14-Song-Digital-Release: 7,- US-Dollar)

Initiator dieses Projekts ist der Gitarrist und Songwriter Lars Totzke. Benannt nach seinem siebensaitigen, elegant schwarz lackiertem Arbeitsgerät, hat der aus Hannover stammende Musiker insgesamt 14 Instrumentalnummern auf »Look Inside« verewigt, die den Zuhörer seinen Angaben nach auf "eine Reise mitnehmen" sollen. Das gelingt dem Protagonisten auch zweifelsfrei, wobei man dabei auch einen guten Überblick über die persönliche musikalische Entwicklung des zwar in den 90er Jahren überaus aktiven, seit mittlerweile gut 15 Jahren jedoch Szene-abstinenten Saitendehners bekommt.

Schließlich lassen sich neben Al Di Meola, Michael Schenker und Gary Moore auch Vinnie Moore, Steve Vai und Joe Satriani als Inspirationsquellen heraushören, aufgrund des mitunter aber doch gehörig angezogenen Härtegrades, aber auch "neuzeitliche" Gitarrenhelden wie Michael Amott oder Fredrik Thordendal.

Den fehlenden Gesang vermißt man im Laufe der Spielzeit definitiv nicht, Lars schafft es nämlich auch ohne scheinbar mühelos und locker, Titel wie ›Awakening‹, ›In My Dream‹, oder ›Look Inside‹ authentisch an den Hörer zu bringen. Nicht zuletzt, weil das Verhältnis von Technik zu Gefühl immerzu ausgewogen ist. Fein!

https://www.black-seven.de/

Saiten-Reise


Walter Scheurer

 
BLACK 7 im Überblick:
BLACK 7 – Look Inside (Do It Yourself-Review von 2021)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier