UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Sampler – »Power Feast 2«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  Sampler-Rundling-Review: »Power Feast 2«

Date:  23.03.1994 (created), 28.10.2021 (revisited), 28.10.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Bei Samplern ist es logischerweise komplett unmöglich, eine Note anzugeben. Daher gibt es natürlich auch keine Bewertung aus heutiger Sicht.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

Sampler – Power Feast 2

MASS DEMENTIA (Import)

Ihr erinnert Euch - vom »Power Feast«-Sampler war ich im letzten Heft sehr angetan. Dementsprechend war ich hocherfreut zu sehen, daß der Tapesampler in seine zweite Generation gegangen ist. Wieder 15 neue griechische Bands, von denen wir zwei schon von den Demoreviews her kennen: POWERDROPS und STILL HEAVEN (mit ihrem ›Black Champion‹ - einfach super der Song!), sowie BLOOD COVERED, die wir bereits im letzten Heft vorgestellt hatten, hier mit einem neuen, fast zwölfminütigen Track zu hören. Der Großteil der Bands macht bodenständigen Power Metal [METAL EDGE (nettes Gesäge), ESCAPE (dynamisch), NIGHT SHADOWS (Power mit kommerziellen Andeutungen und leichter Keyboarduntermalung), WISDOM (mit bombastischen Tendenzen), WINDSPOUT (toller Spannungsaufbau), HELOTS (mit Italo-Western-artigen Anfangsteil, ansonsten eher langweilig und mit grauenhaftem Gesang; eindeutig schwächster Track des Samplers; einziger Ausfall), FINAL WARNING (geschickte Einleitung), VICTORY PARADE (klasse Gitarren), BLACK FATE ("Jugendlobpreis" incl. mitsingfähigem Refrain), REFLECTION (überflüssiges Intro, aber ansonsten ein erstklassiger stimmungsvoller Knaller), TWILIGHT ZONE (der Sänger erinnert mich total an..., an..., hmmm...)]. Lediglich ein Act fällt leicht aus dem Rahmen: WRATH OF GOD, eher Thrash mit derben Vocals. Qualitativ halten sich alle Vertreter mit genannter Ausnahme im "mindestens ordentlich, meist gut, nicht selten sogar viel besser"-Rahmen auf.

Ich muß wohl von den neuen UNDERGROUND EMPIRE-Flyern eine extragroße Ladung nach Griechenland schicken, in der Hoffnung, daß wir in Zukunft etwas mehr Material von der dortigen Szene kriegen.

So bleibt erneut die Erkenntnis, daß Griechenland eine Menge interessanter Bands zu bieten hat, die durch den »Power Feast«-Sampler ein Podium haben, um sich zu präsentieren. Wer Einblicke haben möchte, könnte es eigentlich nicht einfacher gemacht kriegen! Und außerdem - wau - ist das Beiblatt heuer in Englisch verfaßt. Anscheinend ist mein Kommentar aus dem letzen Heft angekommen...

CONCRETE RECORDS hatten einige wenige Exemplare des Samplers. Wenn nicht mehr vorrätig, dann schickt 10,- DM an:


Stefan Glas

 
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Twitter gewünscht? Logo!
Button: hier