UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Sampler – »Molten Metal Monsters - Volume One«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  Sampler-Rundling-Review: »Molten Metal Monsters - Volume One«

Date:  10.04.1994 (created), 25.10.2021 (revisited), 25.10.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Bei Samplern ist es logischerweise komplett unmöglich, eine Note anzugeben. Daher gibt es natürlich auch keine Bewertung aus heutiger Sicht.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

Sampler – Molten Metal Monsters - Volume One

SIEGEN RECORDS (Import)

Bekanntlich handelt es sich bei SIEGEN RECORDS um das MYSTIC-FORCE-eigene Label, auf dem nun einer der brillantesten Sampler aller Zeiten erschienen ist. »Molten Metal Monsters« präsentiert 16 Underground-Highlights ohne auch nur einen minimalen Schwachpunkt. Da sind zum einen schon bekanntere, teilweise auch schon verblichene Acts {MYSTIC-FORCE [logisch], COLDSTEEL [von deren, dank TURBO MUSIC (deutsches Label, das die Band gesignt hatte und kurz nach dem Release pleite ging) total untergegangem Debutalbum], FORTÉ [Track von Demo beziehungsweise Debut] GHOST STORY [ein Song noch vom ersten Demo »Seeds Of Destruction«], BRICK MISTRESS [so sollten sich guitar heroes betätigen!] VIGILANTE [die ›Changeless Seasons‹ vom Demo], KRONIN [Titelsong des letzten Demos], BLESSED DEATH [der Opener des »Terminal Rage«-Demos], INNER STRENGTH [Track vom ersten »Within The Dream«-Demo (steht leider nicht auf dem Debutalbum)] und OBLIVION KNIGHT [Schwermut - ach, war das genial!]}, deren vertretene Songs sich für den Neuling zum Kennlernen der entsprechenden Bands hervorglänzend eignet, die man als Insider aber sicher schon zum Großteil kennt, so daß die noch etwas unbekannteren Bands interessanter sind. Also reden wir von MACHINERY (Uptempo-Power), DISSENTER (herrliche Gitarren und einprägsamer Refrain), FINAL STRIKE (Göttersong - mörderischer Sänger, geniale Riffs und Licks), SILENCE (thrashig-heftig, klasse) und TREASON (noch so ein Wahnsinnsteil! Heldentenor als Sänger eingebettet in einen feinfühligen, intensiven Power'n'Emotion-Track) und die sind allesamt killermäßig!


Stefan Glas

 
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier