UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → IQ – »Ever«-Review last update: 29.11.2021, 20:53:00  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  IQ-Rundling-Review: »Ever«

Date:  20.10.1993 (created), 30.11.2021 (revisited), 30.11.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

17

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

IQ – Ever

GIANT ELECTRIC PEA/SPV

Eins der englischen Flagschiffe des ProgRocks meldet sich mit diesem tollen Album aus der Versenkung zurück. IQ, die meines Wissens 1989 in »Are You Sitting Comfortably?« ihr letztes Werk abgeliefert haben, zaubern in »Ever« ein äußerst gelungenes Album aus dem Ärmel, welches genau zwischen das richtige Level zwischen Eingängigkeit und verspielten Progressivparts aufweist. Mit Alt-Sänger Peter Nicholls, der die Band nach »The Wake« verließ und durch Paul Menel ersetzt wurde, finden IQ zur Qualität alter Tage zurück, ohne dabei altbacken zu klingen. Vielmehr frisch und unverbraucht kommen Songs wie der flotte Opener ›The Darkest Hour‹ aus den Boxen. Schon dieser Zehnminutenkracher zeigt die Stärken der Band. Tolle Melodien, vier gleichberechtigte Musiker, sowie ein Sänger, der mit seiner weinerlchen Stimme zwar gewöhnungsbedürftig ist, dafür aber auch äußerst eigenständig klingt. Im zweiteiligen ›Fading Senses‹ geht man dann getragener zur Sache, wobei der instrumentale zweite Teil mit einer herrlich mystischen Melodie daherkommt. ›Out Of Nowhere‹ besticht durch knackige Baßläufe und eine metalkompatible Klampfe. Es folgt mit ›Further Away‹ das Kopfstück des Albums, welches nicht nur durch seine extreme Länge besonders herrausragt. Was IQ in dieser Viertelstunde abliefern, dürfte auch Freunden von DREAM THEATER gefallen. Mehr will ich dazu jetzt nicht verraten. ›Leap Of Faith‹ ist dann eine herrlich melancholische Ballade, bevor wir mit ›Came Down‹ noch eine kleine Hymne präsentiert bekommen. Hier sollte wirklich jeder mal sein Ohr reingehalten haben. Von meiner subjektiven Warte gibt es erst einmal

http://www.iq-hq.co.uk/

überragend 17


Holger Andrae

 
IQ im Überblick:
IQ – Ever (Rundling-Review von 1994)
IQ – Frequency (Rundling-Review von 2009)
IQ – The Wake (Re-Release-Review von 2010)
IQ – ONLINE EMPIRE 32-"Living Underground"-Artikel
IQ – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
IQ – ONLINE EMPIRE 70-"Eye 2 I"-Artikel: »Scrape Across The Sky«
IQ – News vom 27.04.2005
IQ – News vom 19.10.2007
IQ – News vom 13.01.2009
IQ – News vom 09.11.2009
IQ – News vom 19.01.2011
andere Projekte des beteiligten Musikers John Jowitt:
ARENA (GB) – The Visitor (Rundling-Review von 1998)
ARENA (GB) – News vom 24.07.2014
ARK (GB) – Wild Untamed Imaginings (Rundling-Review von 2011)
BLIND EGO – Mirror (Rundling-Review von 2007)
BLIND EGO – Numb (Rundling-Review von 2009)
BLIND EGO – Numb (Rundling-Review von 2009)
FROST* – Milliontown (Rundling-Review von 2007)
JADIS – Across The Water (Rundling-Review von 1994)
NEO (GB, Southampton) – News vom 21.11.2007
Steve Thorne – Emotional Creatures - Part One (Rundling-Review von 2005)
andere Projekte des beteiligten Musikers Martin Orford:
AYREON – The Human Equation (Rundling-Review von 2004)
JADIS – Across The Water (Rundling-Review von 1994)
JADIS – Fanatic (Rundling-Review von 2003)
JADIS – Photoplay (Rundling-Review von 2006)
JADIS – ONLINE EMPIRE 19-"Eye 2 I"-Artikel: »View From Above«
Martin Orford – The Old Road (Rundling-Review von 2009)
ROSWELL SIX – Terra Incognita: Beyond The Horizon (Rundling-Review von 2009)
ROSWELL SIX – News vom 03.02.2009
Steve Thorne – Crimes & Reasons (Rundling-Review von 2012)
Steve Thorne – Emotional Creatures - Part One (Rundling-Review von 2005)
John Wetton – Hazy Monet - Live In New York City, USA, May 27, 1997 (Rundling-Review von 1997)
John Wetton – Nomansland (Rundling-Review von 2000)
John Wetton – Rock Of Faith (Rundling-Review von 2003)
John Wetton – Rock Of Faith (Rundling-Review von 2003)
John Wetton – Sinister (Rundling-Review von 2001)
John Wetton – ONLINE EMPIRE 19-"Eye 2 I"-Artikel: »Amorata«
Playlist: John Wetton-Album »Sinister« in "Jahrescharts 2001" auf Platz 10 von Stefan Glas
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier