UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → EXTREME DEFORMITY – Â»Internal«-Review last update: 16.10.2021, 22:12:52  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  EXTREME DEFORMITY-Rundling-Review: »Internal«

Date:  10.04.1994 (created), 19.10.2021 (revisited), 19.10.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

12

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

EXTREME DEFORMITY – Internal (Kassettenalbum)

LMS RECORDS (Import)

Hier wird gebrettert, daß es die wahre Freude ist. MG-Salven-mäßige Drums und ein Grunzer am Mikro, der jedem Keiler die Säue streitig machen würde, haben EXTREME DEFORMITY aus Ungarn zu bieten. It's Grindcoretime, und es ist kein Geheimnis, daß ich dieser Abart von Musik (?) nicht viel abgewinnen kann. Aber diese Band ist besser als der übliche Schrott. Die rohe ungebändigte Power, die Wut, die hier freikommt, ist schon hörenswert. Hierzu trägt auch die brutale Produktion bei, sehr gelungen. Außerdem sind die Riffs treffsicher plaziert und nahezu genial. Es groovt tierisch und das bei aller Extremität! Man ist auch sehr abwechslungsreich, bietet viele Breaks und hebt sich allein dadurch vom Gros der Kollegen ab! Musikalisch liegt man irgendwo zwischen SLAYER, NAPALM DEATH und TERRORIZER. Gottseidank wird nicht durchgehend geholzt, denn gerade die Midtempoparts sind cool! Sogar ein gewisser Stefan Glas findet dieses Tape gut, und das will was heißen, bei seiner Abneigung gegen Grindcore!

beeindruckend 12


Ralf Henn

 
EXTREME DEFORMITY im Überblick:
EXTREME DEFORMITY – Internal (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Tony Lewis, heute vor einem Jahr verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier