UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ANCIENT (N) – »Det glemte riket«-Review last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  ANCIENT (N)-Do It Yourself-Review: »Det glemte riket«

Date:  20.10.1993 (created), 09.12.2021 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

10


Zusätzlicher Kommentar: 

In UNDERGROUND EMPIRE 7 waren einige Eigenproduktionen in der Rundlingabteilung gelandet. Dabei handelte es sich meist um Scheiben, die sehr spät eintrafen, so daß es einfacher war, sie noch auf diesen Seiten unterzubringen, da das "Do It Yourself"-Gehege schon fertig gelayoutet worden war. Doch nun sollen die betreffenden Reviews in den richtigen Bereich einsortiert werden. Den entsprechenden Zusatzkommentar, der bei den Eigenproduktionsreviews standardmäßig auftaucht, haben wir nun eben kurzerhand neu kreiert.


Es deutete sich hier schon an, daß ANCIENT eine wichtige Band des Black Metal-Genres werden sollten.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

ANCIENT (N)

Det glemte riket

(2-Song-7'': siehe Text)

Prinzipiell rennen auch ANCIENT nur offene Türen ein, aber dennoch will ich ein gutes Wort für die norwegischen Deather einlegen, denn es gelingt ihnen, mit dieser Single eine gewisse Distanz zwischen sich und anderen Death Metallern zu schaffen. Allein schon das supertolle Cover verschlägt mir die Sprache; ein Rundtempel schimmert in einem kräftigen Cyan, während innerhalb eine mit einer Kutte bekleidete Gestalt ihre Geige fiedelt. Läßt vergessen, daß es auch ANCIENT geschafft haben, in ihr Logo ein Pentagramm reinzuschmuggeln, etwas geschickter wie andere gewiß, aber letztendlich doch überflüssig. Nächster Punkt ist die Tatsache, daß bei ANCIENT die Muttersprache zum Zuge kommt. Da man bei 99 Prozent der Death Metal-Bands die Texte eh' nicht verstehen kann und es dabei wiederum bei 98 Prozent auch besser so ist, läßt es sich verschmerzen, daß man bei ANCIENT nur noch Bahnhof und Abfahrt versteht. Die Belohnung dafür besteht in einem wirklich außergewöhnlichen Klangerlebnis. Das kann man auch von den Gitarren behaupten, die mich eher an RAMONES'sche Schrammelgitarren erinnern als an tuningmäßige Kellerakrobatik. Etwas profillos, besonders beim zweiten Song ›Huldradans‹, aber eben auch anders. Letztendlich also doch interessant genug, um auf die kommende Scheibe von ANCIENT neugierig zu machen.

Leider kenne ich für »Det glemte riket«, welche eigentlich eine Eigenproduktion ist, aber bei den "normalen" Reviews verbraten werden soll, weil "Do It Yourself" schon fertiggestellt ist, nur den Preis für 10, 20, 30, 40 und 50 Exemplare, aber da man den Zehnerpack für 37 Dollar anbietet, vermute ich, daß man sich für einen Betrag um 5 Dollar auch von dem Einzelstück trennen wird.

http://www.facebook.com/ancientband

Ancient School


Stefan Glas

 
ANCIENT (N) im Überblick:
ANCIENT (N) – Det glemte riket (Do It Yourself-Review von 1994)
ANCIENT (N) – Det glemte riket (Re-Release-Review von 2005)
ANCIENT (N) – Night Visit (Rundling-Review von 2004)
ANCIENT (N) – News vom 05.09.2005
ANCIENT (N) – News vom 13.02.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Magnus "Aphazel/Zel" Garvik:
DREAMLIKE HORROR – Delightful Suicides (Rundling-Review von 2005)
DREAMLIKE HORROR – News vom 02.08.2007
ZION (GR) – Drakula (Rundling-Review von 2008)
ZION (GR) – News vom 27.08.2005
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Wir gedenken Luca Roggi, heute vor 6 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier