UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 88 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TRUCKER DIABLO – »Tail End Of A Hurricane«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

TRUCKER DIABLO – Tail End Of A Hurricane

BAD REPUTATION/CARGO

Beim fünften Album sind diese Nordiren inzwischen angelangt und haben sich damit zumindest auf den britischen Inseln einen ganz guten Namen machen können. Zum Durchbruch auf internationaler Ebene hat es für das Quartett allerdings noch nicht gereicht. Warum weiß man zwar nicht so genau, vielleicht liegt es ja daran, daß TRUCKER DIABLO bislang zwar ein durchaus eingängiges Gebräu offeriert haben, dieses aber nicht zwingend auf den Mainstream abzielte.

Daran hat die Formation zuletzt aber ganz offensichtlich gearbeitet, denn dermaßen massenkompatibel klang ihre Melange bislang noch nie. Der ursprünglich eingeschlagene Weg wurde dafür zwar nicht verlassen, allerdings biegt die Truppe nunmehr mitunter doch sehr deutlich in Richtung Radio-Appeal ab. Der knackige Riff-Rock-Einstieg mit ›BTKOR‹ (steht für ›Big Trucks Keep On Rollin'‹ und hat entsprechend PS unter der Motorhaube) läßt das zwar noch nicht vermuten, aber bereits das überraschend US-lastig ausgefallene ›I Am Still Alive‹, und noch vielmehr das locker-flockige, nicht nur aufgrund diverse Textpassagen an jene Ära erinnernde ›Rock Kids Of The 80's‹ (Plastik-Schlagzeugsound inklusive) machen klar, daß die Jungs kommerziellen Erfolgen nicht abgeneigt wären.

Das ist per se nichts Verwerfliches und TRUCKER DIABLO auch zu vergönnen, Fans der frühen Scheiben könnten jedoch einigermaßen enttäuscht sein. Die gehen aber auch nicht völlig leer aus, sondern werden mit erdig-donnerndem Material wie dem an die letzten Soloscheiben von Ricky Warwick erinnernden ›Insects‹ oder dem ruhig beginnenden, und sich zur BLACK STONE CHERRY-Walze entwickelnden ›The Trade‹ einigermaßen bedient.

Daß sie diese Tracks wohl eher goutieren dürften, als etwa die von NICKELBACK und Konsorten inspirierte Semiballade ›The Edge Of Tonight‹, steht außer Frage. Es mag also durchaus sein, daß man der Band ihre Kurskorrektur übelnimmt, andererseits muß man TRUCKER DIABLO neidlos attestieren, auch radiotaugliches Material kompetent darbieten zu können.

http://www.facebook.com/truckerdiablo/

gut 11


Walter Scheurer

 
TRUCKER DIABLO im Überblick:
TRUCKER DIABLO – Tail End Of A Hurricane (Rundling-Review von 2021)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Der Geheimtip: Ein Stück deutsch-deutsche Geschichte - metallisch aufbereitet.
Button: hier