UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → LIEGAND – »Darkland«-Review last update: 05.12.2021, 22:14:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  LIEGAND-Do It Yourself-Review: »Darkland«

Date:  24.11.1993 (created), 17.09.2021 (revisited), 17.09.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Diese Vinylmaxi dürfte wohl die letzte Aktivität von LIEGAND gewesen sein. Auf alle Fälle war es unser letzter Kontakt mit Hubertus Kahl (v, g), Christian Bass (g), Thomas Grampp (b) und Frank Bürkle (d). Übrigens war die Besetzung der im Juli 1987 geründeten Band immer stabil geblieben - außer auf einer Position. So jieß nänmlich der erste Drummer der Band ein gewisser Oliver Dauphin, mit dem man auch das erste Demo im Juni 1988 aufnahm. Oliver stieg im Dezember 1988 aus, für den Stefan Fehrenbach kam, der dann auch auf dem nächsten Demo trommelte, die im Mai und Juni 1989 eingespielt wurde. Die Band nahm dann wohl noch zwei weitere Demos auf, und Frank setzte sich schließlich Anfang 1992 hinter die Schießbude bei LIEGAND.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

LIEGAND

Darkland

(2-Song-12": 10,- DM + Porto)

Es kommt selten genug vor, doch hin und wieder veröffentlichen Bands eine Eigenproduktion auch mal noch auf Vinyl, auch wenn es so scheint, daß im Zeitalter der CD der Silberling alles andere weggeputzt hat. In diesem Falle handelt es sich um die Band LIEGAND, die zwei Songs ins gute alte Vinyl gefräst hat. Ah, wie ich sehe, ist bei den eingefleischten UNDERGROUND EMPIRE-Lesern gerade eben ein Groschen gefallen. Exakt! LIEGAND teilten sich in UNDERGROUND EMPIRE 2 mit der Band CARESS eine Seite. Während CARESS vermutlich schon lange nicht mehr existieren, sind LIEGAND immer noch unermüdlich am Werk. Und wie überrascht bin ich, als ich die Maxi auflege. Jene Band, die ich doch eher als recht gewöhnlich in Erinnerung hatte, klingt ganz erstaunlich markant. A-Seiten-Track ›Darkland‹ kommt geheimnisvoll daher, wabt wie der schwere Nebel über dem schottischen Hochland. Hier wird definitiv keine 08/15-Masche gestrickt! ›No Solution‹ vom Rücken ist da schon eher konventionell, so Richtung träge Power mit Stampfrhythmus, jedoch trotz vieler balladesker Zwischenbemerkungen auch nur bedingt gesellschaftsfähig. Irgendwie beeindruckend!

strange, but true


Stefan Glas

 
LIEGAND im Überblick:
LIEGAND – Darkland (Do It Yourself-Review von 1994)
LIEGAND – UNDERGROUND EMPIRE 2-Special
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Mike Cain. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier