UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ABRAHAM AND THE TRIBE – »Riot«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  ABRAHAM AND THE TRIBE-Do It Yourself-Review: »Riot«

Date:  23.04.1994 (created), 31.07.2021 (revisited), 31.07.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

''Do It Yourself''-Logo

"Willkommen in der UNDERGROUND EMPIRE-Hobbybastler-Ecke!" - so hätte können über dieser Rubrik stehen, denn das war wohl die Message, die das selbstkonstruierte Logo mitteilen wollte. Ich hatte einen Schrifttypus gewählt, diesen mit einem Backstein-Textur überzogen, wobei die "Steine" bei jedem Wort eine andere Farbe hatte. Und dann wurden alle CorelDraw-Symbole, die unter dem Oberbegriff "Selbstmachen" standen, ausgewählt, die irgendwo an den Buchstaben eine Verschönerungsarbeit ausführten. Beim Hammer wurde sogar eine Abwärtsbewegung simuliert, was an der Aufprallstelle zu leichten Bruchlinien führte. Schließlich noch links und rechts auf die Sackkarre gelegt - und schon war dieses "Meisterwerk" fertig. Spaß beiseite: Heute, in der Zeit der Emoticons ohne Ende, mag man bei diesem Anblick schmunzeln, damals war es aber doch eine tolle neue Möglichkeit, um etwas zu dekorieren.

Weiter ging es dann mit einem radialen Raster, der den Seiten hinterlegt wurde: auf der linken Seite von außen dunkel nach innen hell, auf der linken Seite umgekehrt. Außerdem gab es zum Abschluß eines Reviews die Zeile mit dem Pfeil links, einem flotten Spruch in der Mitte und der Note in einem Dreieckskonstrukt rechts; dummerweise hatte ich die Umrandung der Noten nicht dick genug gemacht, so daß man sie im gedruckten Heft kaum noch lesen kann. Dieses "Pfeil - Gelaber - Dreieck"-Design kennt Ihr schon von den Eigenproduktionsreviews, hier war es zum ersten Mal zu sehen gewesen.

 

Doch kommen wir nun auf ABRAHAM AND THE TRIBE zu sprechen, denn hier kann man berichten, daß Dale Wallace später bei EMERSON DRIVE mitmischte, wo auch MYSTERY-Basser Patrick Bourque spielte. Doch damit gehen die Lichter auch schon aus, weil ich die CD an sich leider nicht kenne.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next
ABRAHAM AND THE TRIBE-CD-Cover

ABRAHAM AND THE TRIBE

Riot

(11-Song-CD: Preis unbekannt)

Gerade noch rechtzeitig zur Deadline erreichte mich dieser ersehnte Silberling von ABRAHAM AND THE TRIBE. Ich will ich Euch gleich vorwarnen, entgegen meiner sonstigen Neigung für Prog und Power Metal bewegt sich dieses Werk eher im Bereich Hard Rock/AOR. Es ist vor allem die Vielseitigkeit, mit dem die Mannen um Mastermind Philip Abraham (er hat alle Songs alleine geschrieben) ihren Sound dem Hörer präsentieren. Mal poppig, als auch zum Teil verspielt und alternativ, läßt sich trotzdem immer wieder der berühmte rote Faden, sprich die roots, aus dem Heavy-Bereich erkennen. Erstaunlich, wieviele Ohrwürmer dabei enthalten sind! Mit der richtigen Promotion könnte aus den Kanadiern das nächste große Ding werden! Momentan sind die Jungs noch auf der Suche nach einem europäischen Vertrieb, was jedoch aufgeschlossene Musikliebhaber nicht davon abhalten sollte, diese CD via Mailorder abzuchecken.

innovativ & fesselnd


Gerald Mittinger

 
ABRAHAM AND THE TRIBE im Überblick:
ABRAHAM AND THE TRIBE – Riot (Do It Yourself-Review von 1994)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Der Geheimtip: Ein Stück deutsch-deutsche Geschichte - metallisch aufbereitet.
Button: hier