UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-├ťberblick → Demo-Review-├ťberblick → WISHING WELL (D) – ┬╗Demo 1992┬ź-Review last update: 14.05.2021, 02:14:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  WISHING WELL (D)-Demo-Review: ┬╗Demo 1992┬ź

Date:  05.01.1994 (created), 30.04.2021 (revisited), 30.04.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Das Info von WISHING WELL zeigte extakt jene Version des Logos, wobei die F├Ąrbung von dem verwendeten pergamentartigen Papier herr├╝hrte und bei dem wir heuer lediglich die Buchstaben etwas hervorgehoben haben. Ebenfalls auf dem Deckblatt des Infos war die Zeichnung mit den Hexen zu sehen - was auf einen gewissen schr├Ągen Humor der Band hinwies; vor allem wenn man bedenkt, da├č WISHING WELL eine S├Ąngerin hatten. Daher haben wir diesen Ausschnitt nun auch unter das Review gesetzt.

Leider ist das Info ansonsten eher schm├Ąchtig best├╝ckt, dochh immerhin erfahren wir die Namen der Musiker: Tina Thorm├Ąhlen (v), Tomy Lebherz (g), Oli Hahn (g), J├╝rgen Scheib (b) und Silly Ibba (d) hatten das Tape im Juli 1992 im D├╝sseldorfer "Joswig-Ton-Studio" aufgenommen. Etwas W├╝hlen im Internet bringt uns die Information, da├č Tina, J├╝rgen und Oli zuvor schon bei einer Band namens APYRON gespielt hatten.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

WISHING WELL (D)-Logo

Demo 1992

WISHING WELL (D)-Bandphoto

Der FREE-Klassiker ┬╗Wishing Well┬ź wurde durch Gary Moores verflixt gelungene Coverversion in der Heavy-Szene gesellschaftsf├Ąhig gemacht. Nun haben wir es hier mit einem Heavy Rock-Quintett aus F├╝rth zu tun, das sich nach jenem FREE-Track benannt hat. Passend, denn aufgrund der Qualit├Ąten, die WISHING WELL zeigen, sollte man ihnen wirklich alles Gute w├╝nschen, so da├č sie noch ein paar J├Ąhrchen weitermachen k├Ânnen. Sicher, die leicht groovige Musik von WISHING WELL ist keine Revolution, sondern vielmehr konventioneller, aber nicht altbacken wirkender Heavy mit Power. Vorz├╝ge haben WISHING WELL viele, sehr viele sogar! Angefangen beim knackigen Rhythmus ├╝ber die m├Ąchtigen Gitarren bis hin zum Gesang. F├╝r diese Position haben WISHING WELL in Tina Thorm├Ąhlen eine exzellente Stimme gefunden, bissig, doch zu Emotionen f├Ąhig und stets sehr ausdrucksstark. Keine Stimme, die nur zwischen seichtem Gew├Ąsch und hysterischen Schreien hin- und herflippt und damit tierisch abnervt, wie beispielsweise die Fr├Ąulein Pesch der Neuzeit. Tina sorgt daf├╝r, da├č trotz der Eing├Ąngigkeit die St├╝cke niemals oberfl├Ąchlich werden. Mit diesen Elementen paddelt man souver├Ąn durch die vier St├╝cke des aktuellen WISHING WELL-Demos, welches Freunden des kraftvollen Power Rocks ohne Klischees zwecks Antesten empfohlen sei. Das Tape f├╝r 10,- DM bei:


Stefan Glas

WISHING WELL [D]-Design

 
WISHING WELL (D) im ├ťberblick:
WISHING WELL (D) – Demo 1992 (Demo)
┬ę 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Wieviele Bassisten braucht man, um eine Gl├╝hbirne zu wechseln?" Die L├Âsung...
Button: hier