UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → WINTER OF TORMENT – »Peace«-Review last update: 09.12.2022, 21:16:33  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  WINTER OF TORMENT-Demo-Review: »Peace«

Date:  05.01.1994 (created), 28.04.2021 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

WINTER OF TORMENT wurden 1989 gegründet und veröffentlichten noch im gleichen Jahr ihr erstes Demo »Born In Darkness« veröffentlicht. Darauf waren Alan Dawson (v), Mike Pearson (g), der spätere KYRBGRINDER-Mann Ben Glover (g), Tim Russell (b) und Jim Foster (d) zu Gange.

1990 folgte das »The Sacred Words«-Demo, wo nur noch Mike und Tim an Bord waren, zu denen nun Julian Edwards (g) und Wayne Casserly (d) gestoßen waren. Zudem hatte Mike nun auch die Position des Sängers übernommen.

Die Veränderungen bei WINTER OF TORMENT gingen weiter, denn 1992 erschien via GWB RECORDS die 12"-EP »Immoral World«, auf der neben Mike, Julian und Tim der neue Drummer Feri Fawni zu hören waren. Mit dieser Aunahme wurde die Band auch erstmals bei uns vorstellig, denn sie schickten uns ein Tape von der Scheibe.

Doch noch bevor UNDERGROUND EMPIRE 7 fertiggestellt werden konnte, verschlug es die Band - mit ihrem neuen Bassisten Fish - vom 5. bis 7. Januar 1994 ins Studio, um »Fear« aufzunehmen, zu dem ich noch in letzter Sekunde ein Review verfassen konnte; welches der beiden Besetzungen das hier zu sehende, leider arg dunkle Photo zeigt, kann ich heuer leider nicht mehr nachvollziehen.

Ebenfalls noch 1994 erschien der letzte Release von WINTER OF TORMENT, die »Black Sun«-EP, auf der nun Mike und Feri verblieben waren, zu denen Ricky Needham (g) und Stuart Cavilla (b) als Neulinge kamen.

Wie man sieht, hatten WINTER OF TORMENT eine Menge Besetzungswechsel, so daß auch der spätere INTENSE-Drummer John Rae mal bei der Band trommelte. Ebenso war Danny Felice mal bei WINTER OF TORMENT, der anschließend zusammen mit Stuart bei BREED 77 spielte.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

WINTER OF TORMENT-Logo

Peace

WINTER OF TORMENT-Bandphoto

Auch WINTER OF TORMENT gehören zu jenen Bands, die für die aktuelle Ausgabe mehr als nur eine Aufnahme zu bieten haben. Es ist schon über ein Jahr her, da erreichte mich ein Tape ihrer »Immoral World«-Maxi, welche guten Speed/Thrash im METALLICA-Fahrwasser bot. Dieses Teil war auch schon für "Do It Yourself" verpackt und verschnürt worden, als plötzlich das aktuelle »Peace«-Demo ankam, so daß nun beide hier im Set verarbeitet werden. »Peace« zeigt eine Wandlung bei WINTER OF TORMENT, denn die drei Songs ›Suppressed‹, ›One World‹ und ›Decay‹ kratzen deutlich mehr als ihre Kumpels vom Vinyl. Brachialer, spröder, rauher klingen diese WINTER OF TORMENT im Jahre 1994. Langsamer, aber im Gegenzug dafür thrashiger und mörderischer. Irgendwie geil, aber ebenfalls nur schwierig zu beherrschen, dauert es doch recht lang, bis man den Dreh von WINTER OF TORMENT gefunden hat.

Wer Material von den talentierten Briten haben möchte, der schicke £4/$8 für »Immoral World« und/oder £3/$5 für »Peace« auf die Insel!


Stefan Glas

 
WINTER OF TORMENT (Besetzung 1) im Überblick:
WINTER OF TORMENT – Peace (Demo-Review von 1994)
siehe auch: Informationen über weitere Besetzungen von WINTER OF TORMENT im "Extra-Info" des »Peace«-Reviews
© 1989-2022 Underground Empire

 
WINTER OF TORMENT (Besetzung 2) im Überblick:
WINTER OF TORMENT – Peace (Demo-Review von 1994)
siehe auch: Informationen über weitere Besetzungen von WINTER OF TORMENT im "Extra-Info" des »Peace«-Reviews
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here