UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → SMOKESCREEN (US) – »Demo 1992«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  SMOKESCREEN (US)-Demo-Review: »Demo 1992«

Date:  05.01.1994 (created), 06.02.2021 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Generell ist dieses Tape zwar nicht ganz so stark wie der phänomenale Vorgänger, aber doch immer noch sehr hörenswert. Dies verdeutlicht uns auch die 2015 erschienene »Complete Works«-Compilation, die das griechische Label CULT METAL CLASSICS dankenswerterweise veröffentlicht hat.

Inwiefern das nicht beantwortete Interview mit dem Tod von Gitarrist Jay Suescholz zusammenhing, ist uns nicht bekannt. Daß Jay leider im Alter von nur 21 Jahren verstarb sollte viele Jahre später bekannt werden.

Interessanterweise sollte keiner der SMOKESCREEN-Musiker wieder irgendwo auftauchen; lediglich Kurzzeittrommler Garry "G-Man" Sullivan sollte Profimusiker werden.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

SMOKESCREEN (US)-Logo

Demo 1992

SMOKESCREEN (US)-Bandphoto

Nasenbären! Mit Eurem alten Demo, das mittlerweile über fünf Jahre auf dem Buckel hat, habt Ihr mich in die totale Rage versetzt. Dementsprechend rastete ich bei der Demokritik in UNDERGROUND EMPIRE 1 auch nahezu aus. Meine Anfrage bezüglich eines Interviews sowie das Angebot, das Demo hier zu vertreiben, blieben von der Band jedoch unbeantwortet. Vor einigen Monaten, da ich die Band schon längst tot und verrottet wähnte, taucht im Programm von Andy Siry ein neues Demo von SMOKESCREEN auf. Erfreut und überrascht blättere ich beiliegendes Infomaterial durch, und kurz darauf kullern mir die Augen aus den Höhlen - besagte Kritik aus UNDERGROUND EMPIRE grinst mich an... Aha, es war also keine Schlamperei der Post, sondern eher die Schreibfaulheit der Band. Rübennasen!

Sei's drum - wenden wir uns dem neuen Demo zu. In diesem Fall kann man es recht kurz machen, denn wenn eine Band mal ein solches Demo gezaubert hat, dann verlernt sie das auch über so ein paar läppische Jährchen nicht. Ohne Frage, SMOKESCREEN anno heute ist immer noch ein Hammer. Dennoch hat mich das neue Demo etwas enttäuscht, auch wenn das nach obiger Aussage vielleicht etwas unlogisch klingt. Nun, ich habe immer noch das alte Tape im Ohr, und das hat mir deutlich besser gefallen. Irgendwie war man seinerzeit hymnenhafter und eingänger, wenngleich zugleich auch progressiver. Nicht, daß ich ernsthaft erwartete hätte, daß eine Band, zumal mit einigen Besetzungswechseln, über Jahre hinweg gleich klingen würde - denn das würde ohnehin das kreative Ende eine Band bedeuten - aber der alte Stoff ist mir einfach besser reingegangen. Doch ohne Frage sind auch die neuen Songs superklasse und stehen meilenweit über der großen Masse, aber ich habe jenen Peak noch nicht gefunden, der mich erneut endgültig zum Freaken bringen wird. Anyway - ›The Tragedy Of Errors‹ ist schon ein verflixt guter Anfang, denn dieser Titel ist so großartig, daß er mich echt um den Verstand und in respiratorische Schwierigkeiten bringt. Also, wer ein spitzenmäßiges Demo mit US-Melodic Power Metal haben möchte, schicke 12,- DM an den MEISTER aller Sirys.

http://www.facebook.com/smokescreen-usa-180296998696867/


Stefan Glas

 
SMOKESCREEN (US) im Überblick:
SMOKESCREEN (US) – Demo '88 (Demo-Review von 1989)
SMOKESCREEN (US) – Demo 1992 (Demo-Review von 1994)
SMOKESCREEN (US) – Monster (Do It Yourself-Review von 2000)
SMOKESCREEN (US) – US Metal Vol. 3-Special
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here