UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 85 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → DANGEROUS PROJECT – »Cosmic Vision«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

DANGEROUS PROJECT – Cosmic Vision (Digipak-CD)

SHADED MOON ENTERTAINMENT (Import)

Der Anfang fand 2005 in Lima, der Hauptstadt Perus, statt, wo sich Oscar J. Martin und Eddy Geott - damals noch unter ihren "richtigen" Namen - bei YAWARHIEM kennenlernen. Doch diese folkige Power Metal-Band beginnt irgendwann, den Schlaf der Gerechten zu schlafen, so daß die beiden besonders mutig sind und das DANGEROUS PROJECT ins Leben rufen, zu der sich auch Jose Gaona gesellt, der bei "The Voice Peru" den zweiten Platz belegte. 2018 beginnt man am ersten Album zu arbeiten, und die Stoßrichtung muß von Anfang an klar gewesen sein: »Cosmic Vision« tönt nämlich komplett nach dem Frühwerk von Yngwie Malmsteen, und Jose scheint in Mark Boals sein großes Vorbild gefunden zu haben. Originalität darf man vom DANGEROUS PROJECT also nicht erwarten, aber sie haben feurige Songs auf Lager, so daß Verehrer neoklassischer Klänge ihren Blick gern gen Facebook wenden können.

http://www.facebook.com/dangerousproject/

gut 10


Stefan Glas

 
DANGEROUS PROJECT im Überblick:
DANGEROUS PROJECT – Cosmic Vision (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 85)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here