UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 85 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → SILENT SHADOWS – »Transitions«-Review last update: 31.07.2021, 21:37:13  

last Index next

SILENT SHADOWS – Transitions

ARKEYN STEEL RECORDS (Import)

Gegen Ende der 90er Jahre galt das "Powermad"-Festival als eines der renommiertesten in den Staaten. Unzählige Underground-Helden gaben sich dabei in Baltimore ein Stelldichein und die Veranstalter hielten einige Jahre lang die Highlights in Form von Compilation-Alben für die Nachwelt fest. Etwa im Jahr 2000, wo neben JAG PANZER, MYSTIC-FORCE und RAVEN unter anderem eine Band aus West Haven, Connecticut mit Namen SILENT SHADOWS auftreten durfte. Deren Song auf besagtem Sampler, ›Defenseless‹, läßt sich als eleganter Prog/Power Metal bezeichnen, und sollte an sich auf dem zu jenem Zeitpunkt zu einem guten Teil fertiggestellten Debut-Langeisen »The Passage Between Night & Day« landen.

Warum es auch immer soweit nicht kommen sollte, weiß heutzutage wohl kein Mensch mehr. Tatsache ist jedenfalls, daß von SILENT SHADOWS nichts mehr zu hören war und 2006 die offizielle Bandauflösung bekanntgegeben wurde. Einige der Musiker sind zwar weiterhin aktiv geblieben, so etwa Bassist Duke Gunn bei BEYOND REALITY, und Gitarrist Wayne Petroskey bei SAFE HAVEN, das Kapitel SILENT SHADOWS dagegen wurde geschlossen.

Was blieb ist das bescheidene Vermächtnis der Formation, das sich auf ein unbetiteltes Demo sowie die EP »Transistions« beschränkt. Die wurde 1999 in Eigenregie aufgelegt und enthielt fünf Songs. Einer davon, ›She Kissed Jesus‹ wurde im Jahr darauf noch einmal veröffentlicht, und zwar von DWELL RECORDS auf dem unmißverständlich betitelten Sampler »2000: The Second Coming: A Christian Metal Compilation«. Zwar paßt der Text dieses Tracks auf jeden Fall zum Thema des besagten Drehers, repräsentativ für das Werk des Quintetts dürfte die Nummer aber nicht gewesen sein, wurden SILENT SHADOWS doch nie wirklich der christlichen Metalszene zugeordnet.

In besagter Nummer geht es höchst melodisch, zugleich aber von den Rhythmen her einigermaßen komplex und kraftvoll zur Sache. Diese Gangart läßt sich an sich bei allen fünf Tracks von »Transistions« heraushören, selbst wenn ›Out In The Cold‹ die Wurzeln der Band im Hard/Classic Rock offenbart und man mit ›Lonely‹ eine Semiballade an den Start brachte, die durchaus auch radiotauglich gewesen wäre.

Doch auch das half nichts, SILENT SHADOWS waren bald danach Geschichte. Daß der Name aktuell doch wieder im Gerede ist, haben wir auf derlei "Trüffelchen" spezialisierten Kollegen aus Hellas zu verdanken. Das Team von ARKEYN STEEL RECORDS hat sich nämlich wieder einmal an die Arbeit gemacht, das Material aufgespürt, und besagtem Album eine Neuauflage beschert.

Neben den fünf, klangtechnisch restaurierten EP-Tracks, gibt es drei Bonusnummern zu hören. Die waren an sich, wie der eingangs erwähnte Sampler-Beitrag, für den angedachten Debut-Erstling geplant, mußten bis dato jedoch in irgendwelchen Archiven verweilen und wären wohl irgendwann komplett in Vergessenheit geraten. Das wär' ewig schade gewesen, denn auch diese Nummern lassen das Talent der Musiker erkennen. Nicht zuletzt aufgrund der ähnlichen Stimmlage von Sänger Bill DiCaprio, sollten Fans von seinerzeitigen Underground-Geheimtips wie INNER STRENGTH oder LAST VISION BLACK ebenso ihre Freude an SILENT SHADOWS haben, wie Liebhaber von LETHAL oder frühen QUEENSRŸCHE.

Ein Kauf lohnt sich für diese Klientel also auf jeden Fall, es gilt jedoch wie immer nicht allzu lange zu überlegen, denn auch dieser Re-Release ist auf 500 Exemplare limitiert!


Stefan Glas

 
SILENT SHADOWS im Überblick:
SILENT SHADOWS – Transitions (Re-Release)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Tony Schepkens, heute vor 13 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier