UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 85 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → JACK SLAMER – »Keep Your Love Loud«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

JACK SLAMER – Keep Your Love Loud

NUCLEAR BLAST RECORDS/ROUGH TRADE

Nach dem letztjährigen Labeleinstand bei NUCLEAR BLAST mit der Neuauflage ihres in Eigenregie auflegten, selbstbetitelten, zweiten Drehers vom Vorjahr, liefert die eidgenössischen Classic Rock-Formation JACK SLAMER mit »Keep Your Love Loud« wieder aktuelles Material. Da »Jack Slamer« ursprünglich im Jahr 2016 aufgenommen wurde, hatte die Truppe also offenbar ausreichend Zeit, um die neuen Tracks auch entsprechend wachsen und gedeihen zu lassen.

Mit Erfolg, denn der Reifeprozeß des Fünfers aus Winterthur ist bereits nach dem ersten Durchlauf der zehn Nummern zu bemerken. Dermaßen zugänglich haben die Burschen bislang nämlich noch nicht agiert, wobei sowohl die Instrumentalfraktion souverän loslegt als auch Sänger Florian Ganz. Der Kerl hat obendrein gehörig an Ausdruckskraft und Charisma zulegen können und versteht es so den Hörer von Anfang an in seinen Bann zu ziehen. Dabei hat sich weder die generelle stilistische Ausrichtung verändert, noch die offenkundige Hingabe von JACK SLAMER zu den großen (G.R.O.S.S.E.N.!) Rocksounds der vergangenen fünf Dekaden.

Wie es der schwer nach dem "Summer Of Love" klingende Titel vermuten läßt, ist das Hauptaugenmerk der Eidgenossen hinsichtlich etwaiger Idole zwar sehr wohl in jener Epoche zu verorten, während das Cover nicht ganz so eindeutig ausgefallen ist und durchaus auch eine Brücke in die Gegenwart zu schlagen vermag.

Völlig unabhängig davon ist festzuhalten, daß die Burschen ein feines Gespür für eine flüssige, rhythmische Vortragsweise entwickelt haben und es zudem verstehen, ihre Songs durch unerwartete Wendungen zu akzentuieren. Durch die nunmehr wesentlich höhere Dichte an potentiellen Hitkandidaten ist deshalb mit einem gehörigen Popularitätsschub zu rechnen und selbst ein echter Höhenflug nicht auszuschließen.

Warum wird deutlich, wenn man sich Nummern wie ›Brother‹ (das gleichermaßen an LED ZEPPELIN und RIVAL SONS denken läßt), ›Magic Woman‹ oder ›Memories‹ intensiv zu Gemüte führt. Schließlich begegnen JACK SLAMER damit selbst der angesagtesten Genrekonkurrenz zumindest auf Augenhöhe, und zudem läßt »Keep Your Love Loud« an diverseste Helden der 70er ebenso denken, wie an so manches Glanzlicht aus den 90ern. Respekt!

http://www.jackslamer.com/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
JACK SLAMER im Überblick:
JACK SLAMER – Jack Slamer (Re-Release-Review von 2019)
JACK SLAMER – Keep Your Love Loud (Rundling-Review von 2020)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here