UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 84 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE DIRTY KNOBS – »Wreckless Abandon«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

THE DIRTY KNOBS – Wreckless Abandon

BMG

Der Name dieses Unternehmens dürfte hierzulande zwar noch unbekannt sein, nicht aber der des Initiators Mike Campbell. Der konnte sich zwar auch als Songschreiber für Don Henley und Meat Loaf einen Namen in der Branche machen, noch bekannter jedoch wurde der aus Florida stammende Gitarrist durch seine langjährige Tätigkeit an der Seite von Tom Petty.

Seit knapp 15 Jahren trägt Mike auch das Thema THE DIRTY KNOBS schon mit sich herum, doch terminlich fand sich erst nach dem Ableben seines Mentors, Kollegen und Freundes die Möglichkeit, dieses auch mit entsprechendem Nachdruck zu betreiben. Auf dem an sich bereits vor einigen Monaten zur Veröffentlichung vorgesehenen, jedoch aufgrund der (leider immer noch) aktuellen Lage auf Frühherbst verschobenen, ersten Album liefert das neben Mike aus Jason Sinay (Neil Diamond) an der Gitarre und Gesang, Lance Morrison (Don Henley) am Baß und Matt Laug (Slash, Alanis Morissette) am Schlagzeug bestehende Quartett einen elegant intonierten, gediegenen Mix aus diversen, typisch US-amerikanischen Rockzutaten.

Das mag aufgrund der Besetzung wenig überraschen, läßt aufgrund des Feelings jedoch keinen Zweifel an der Hingabe der Herrschaften aufkommen. Diese Nummern werden oftmals mit einer amtlichen Blues-Kante, ab und zu aber auch mit einer eher dezenten Southern Rock-Schlagseite (Anspieltip: ›Southern Boy‹ - coole Slide-Gitarre inklusive!) vorgetragen. Dominant ist aber eindeutig die dem Schaffen von THE HEARTBREAKERS nicht unähnliche Classic Rock-Vortragsweise, die zudem mit einer typischen Singer/Songwriter-Nuance versehen wurde. Dadurch läßt sich klar erkennen, daß Mike im Laufe der langen Jahre an der Seite von Tom Petty diesen Stil einfach verinnerlicht hat. Die erwähnten Zusätze lassen THE DIRTY KNOBS aber dennoch eigenständig tönen. Das gilt übrigens auch für den Gesang von Mike, der zwar bei Gott kein Barde vor dem Herrn ist, mit seiner fein-rauhen, vollmundigen Vorstellung den Songs aber ein gehöriges Quantum an Authentizität verabreichen kann. Das läßt sich auch für die von Mike in Kooperation mit George Drakoulias (THE BLACK CROWES, THE JAYHAWKS) absolvierte Produktion festhalten, bei der neben der Stimme die Gitarren in den Vordergrund gemixt wurden. Ein lässiges und entspanntes Rockalbum, das auch allen Fans des unvergessenen Tom Petty gefallen wird!

http://www.facebook.com/thedirtyknobs/

gut 10


Walter Scheurer

 
THE DIRTY KNOBS im Überblick:
THE DIRTY KNOBS – Wreckless Abandon (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 84)
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here