UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 82 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → BURNT OUT WRECK – »This Is Hell«-Review last update: 03.12.2021, 22:11:49  

last Index next

BURNT OUT WRECK – This Is Hell

BURNT OUT WRECKORDS (Import)

Gegründet wurde dieses Unternehmen vor gut fünf Jahren von Gary Moat. Den kennt man im Business zwar in erster Linie als ehemaligen Drummer von HEAVY PETTIN', doch bei der von ihm geführten Formation BURNT OUT WRECK fungiert er als Frontmann. Nicht zum ersten Mal übrigens, denn Gary hatte schon in den 90ern eine Truppe mit Namen MOTHER'S RUIN am Start, bei der er sowohl für den Gesang als auch für die Leadgitarre zuständig war. Da er den Umstieg offenbar problemlos absolvieren konnte, scheint ihm die neue Funktion dermaßen viel Freude bereitet zu haben, daß er bei dieser geblieben ist. Das ist insofern nachvollziehbar, da Gary auch ein begeisterter Songschreiber ist und schon zu HEAVY PETTIN'-Zeiten sehr viel zum Songwriting beigetragen hat. Der Schritt lag dadurch gewissermaßen auf der Hand, vor allem in Hinblick auf die Authentizität und den Emotionsgehalt der dargebotenen Tracks.

Die von ihm geschriebenen Songs vermag er aber auch mehr als nur ordentlich zu singen, auch wenn hinzugefügt werden muß, daß er vielleicht nicht zwingend zu den großen Barden seiner Zunft zählt. Das ist aber auch gar nicht nötig, denn sein leicht rauher, mehrfach an den jungen Marc Storace erinnernder Gesang paßt verdammt gut zu den irgendwo im Grenzbereich zwischen traditionellem Hard und Heavy Rock anzusiedelnden Songs. Diese werden vom offenbar perfekt aufeinander eingespielten Gitarrenduo Adrian Dunn und Miles Goodman souverän dargeboten und lassen Inspirationen unterschiedlicher Szenegrößen erkennen, wobei vorwiegend AC/DC und ROSE TATTOO erwähnt werden müssen. Aber auch andere, wie etwa NAZARETH, die ihren hemdsärmeligen Rock auf einer bluesigen, riff-betonten Basis erschaffen haben. Nicht zuletzt durch die stimmliche Nähe von Gary zu deren Frontmann darf als Referenz aber auch unser aller eidgenössisches Lieblingsblümchen nicht vergessen werden, selbst wenn Gary und Co. noch nicht an das zwingende Moment der erfolgreichsten KROKUS-Phase herankommen.

»This Is Hell« wird BURNT OUT WRECK zwar nicht unbedingt zu einem Festivalact von monströser Größe werden lassen, wer jedoch solide Handwerkskunst in Verbindung mit eingängigen, bewährten Sounds zu konsumieren pflegt und zudem gut unterhalten werden möchte, dürfte mit dem zweiten Dreher dieser Formation durchaus sein Glück finden.

http://www.burntoutwreck.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
BURNT OUT WRECK im Überblick:
BURNT OUT WRECK – This Is Hell (Rundling-Review von 2020)
BURNT OUT WRECK – News vom 26.12.2014
unter dem ehemaligen Bandnamen MOTHER'S RUIN (GB, Glasgow):
MOTHER'S RUIN (GB, Glasgow) – News vom 26.12.2014
andere Projekte des beteiligten Musikers Alex Carmichael:
LA PAZ – News vom 17.04.2009
Doogie White & LA PAZ – The Dark & The Light (Rundling-Review von 2013)
andere Projekte des beteiligten Musikers Paul Gray:
HEAVY LOAD – News vom 23.04.1999
siehe auch: Musik von THE DAMNED in drei Episoden der dritten Staffel der TV-Serie "Miami Vice"
UFO – The Complete Studio Albums 1974-1986 (Re-Release-Review von 2014)
andere Projekte des beteiligten Musikers Gary Moat:
HEAVY PETTIN – Lettin Loose (Re-Release-Review von 2004)
HEAVY PETTIN – Lettin Loose (Re-Release-Review von 2020)
HEAVY PETTIN – Prodigal Songs (Rundling-Review von 2008)
HEAVY PETTIN – Rock Ain't Dead (Re-Release-Review von 2004)
HEAVY PETTIN – Rock Ain't Dead (Re-Release-Review von 2020)
HEAVY PETTIN – The Big Bang (Re-Release-Review von 2021)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier