UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 83 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → HEAVY PETTIN – »Lettin Loose«-Review last update: 25.10.2020, 22:24:51  

last Index next

HEAVY PETTIN – Lettin Loose

BURNT OUT WRECKORDS/CHERRY RED RECORDS (Import)

Benannt hatte sich diese 1981 gegründete Formation aus Glasgow nach dem UFO-Klassikeralbum aus dem Jahr 1976. Vor allem die beiden Gitarristen Gordon Bonnar und Punky Meadows waren schwer vom Spiel von Michael Schenker beeindruckt. Das war bereits auf der ersten Single ›Roll The Dice‹, die im Jahr darauf beim legendären Label NEAT RECORDS erschienen war, festzustellen, noch vielmehr aber auf dem 1983 aufgelegten Debut »Lettin Loose«.

Für dieses konnte die Truppe einen Deal bei POLYDOR RECORDS einheimsen und wurde von diesem seinerzeitigen Majorlabel auch gehörig gefördert. So hatten die Schotten die Ehre, von keinem geringeren als Brian May bei der Produktion unterstützt zu werden.

Auch nach der Veröffentlichung der Scheibe war zu bemerken, daß man seitens der Plattenfirma große Hoffnung hatte, diese Band würde groß herauskommen. Supportshows für KISS, Ozzy und WHITESNAKE waren (und sind) nun wahrlich nicht billig, aber dennoch die Chance schlechthin für eine Band ihres Status.

Das Album selbst erwies sich dann als überaus gefällig. Dem Zeitgeist entsprechend gab es durchweg eingängiges Songmaterial zu vernehmen, das zudem überaus abwechslungsreich angelegt war. Basierend auf der erwähnten Gitarrenarbeit schafften es HEAVY PETTIN, für feine Ohrwürmchen zu sorgen, die durch die hohe, aber in allen Belangen sattelfeste Stimme von Steve "Hamie" Hayman ein gehöriges Maß an Eigenständigkeit verabreicht bekommen haben. Sollte man also auf jeden Fall kennen dieses Album, sofern für melodischen Hard/Heavy Rock jener Epoche etwas übrig hat.

Sollte das Original schwer zu bekommen sein, kann man auf jeden Fall auf eine der Neuauflagen zurückgreifen. Die aktuellste davon stammt von den Spezialisten von CHERRY RED RECORDS und enthält neben den neun Tracks der Originalausgabe die bereits erwähnte erste Single sowie ›Shadows Of The Night‹ als Bonustracks. Bei letztgenannter Nummer handelte es sich ursprünglich um die B-Seite der 1983er Single ›Rock Me‹, die mittlerweile wohl tatsächlich nur noch sehr selten anzufinden sein dürfte, allerdings auch auffällig "kommerziell" ausgefallen war.

http://www.facebook.com/heavypettin/


Walter Scheurer

 
HEAVY PETTIN im Überblick:
HEAVY PETTIN – 4 Play (Do It Yourself)
HEAVY PETTIN – Lettin Loose (Re-Release)
HEAVY PETTIN – Lettin Loose (Re-Release)
HEAVY PETTIN – Prodigal Songs (Rundling)
HEAVY PETTIN – Rock Ain't Dead (Re-Release)
HEAVY PETTIN – Rock Ain't Dead (Re-Release)
HEAVY PETTIN – The Big Bang (Re-Release)
HEAVY PETTIN – News vom 27.08.2017
HEAVY PETTIN – News vom 14.02.2018
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve "Hamie" Hayman:
CHYLD (US, AL) – Saints And Sinners (Rundling)
CHYLD (US, AL) – News vom 22.05.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Gary Moat:
BURNT OUT WRECK – This Is Hell (Rundling)
BURNT OUT WRECK – News vom 26.12.2014
MOTHER'S RUIN (GB, Glasgow) – News vom 26.12.2014
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Riccardo "Baka Bomb" Lampani, heute vor 4 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier