UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-├ťberblick → Demo-Review-├ťberblick → POUNDING DEMISE – ┬╗Children Of The Abyss┬ź-Review last update: 19.09.2020, 15:48:05  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  POUNDING DEMISE-Demo-Review: ┬╗Children Of The Abyss┬ź

Date:  10.06.1993 (created), 05.08.2020 (revisited), 05.08.2020 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Von POUNDING DEMISE gab es nur eine Kassette, kein Info oder Photo. Doch immerhin hatten die K├Âlner im Covereinleger ihre Bandgeschichte verewigt: Die Gr├╝nder der Band waren S├Ąnger H.P.S., Gitarrist Villy und Drummer Baker. Zu ihnen stie├čen nach einiger Zeit Gitarrist Hemmy und Bassist Boone. Genauere Angaben beispielsweise zum Gr├╝ndungszeitpunkt geben die Jungs nicht an, doch manche Quellen behaupten, da├č die Band 1988 unter dem Namen LAVATORY gegr├╝ndet worden sei. Auf alle F├Ąlle nahm die Kapelle das ┬╗Only Death Remains┬ź-Demo auf, mit dem man das Interesse der Firma INLINE MUSIC erregte. Im Februar 1990 kam es zur Vorproduktion von ┬╗Children Of The Abyss┬ź, mit der man sich um einen Deal bewerben wollte. Doch dann verlie├č Villy die Band und wurde durch Olli von JUMPIN' JESUS ersetzt. Schlie├člich ging auch Hemmy, was mit pers├Ânlichen Differenzen begr├╝ndet wurde. Die Band ergatterte einen Plattenvertrag und begann im Februar 1992 in Hamburg, das Debutalbum ┬╗Only Death Remains┬ź aufzunehmen. Anschlie├čend ging Olli zu JUMPIN' JESUS zur├╝ck, und Hemmy kam zur├╝ck. Doch es kam zu - Zitat - extremen Problemen mit der Plattenfirma, so da├č die Platte nicht ver├Âffentlicht wurde - ein Schicksal, das fast alle INLINE MUSIC-Bands ereilte, wie wir heute wissen. Die Band verlieh abschlie├čend zwar der Hoffung Ausdruck, da├č die Platte 1992 noch erscheinen werde, aber so richtig wollten sie das wohl nicht glauben, denn sie verschickten ┬╗Children Of The Abyss┬ź - offiziell als Vorgeschmack - an die Presse.

Mittlerweile wissen wir, da├č die Aufnahmen erst 2005 von der Band auf einer Compilation-CD, die in der Tat den Titel ┬╗Only Death Remains┬ź trug, ver├Âffentlicht werden sollten. Diese CD wurde ├╝brigens im letzten nochmal in ├╝berarbeiteter Form unter dem Titel ┬╗End Zeit┬ź neu aufgelegt.

Als weitere Notiz k├Ânnen wir erw├Ąhnen, da├č Villy, Boone und Baker nach POUNDING DEMISE bei DIS├ľRDER zockten, wo Boone bis heute aktiv ist.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

POUNDING DEMISE

Children Of The Abyss

Die deutsche Formation POUNDING DEMISE meldet sich mit einem Tape, welches eine Art Vorgeschmack auf die bereits vor zwei Jahren aufgenommene Platte bieten soll. Diese Platte mit dem Titel ┬╗Only Death Remains┬ź erblickte aufgrund diverser Probleme mit der Plattenfirma nie die Regale der Plattenl├Ąden. Auf der vorliegenden Kassette befinden sich vier Tracks, welche durchweg derben Thrash Metal bis Death Metal bieten. Dieser kann sich durchaus sehen beziehungsweise h├Âren lassen, wenn man auch das Level der Etablierten noch nicht erreicht hat. Die Musik von POUNDING DEMISE artet zum Gl├╝ck nie in unkontrolliertes Gepr├╝gel aus, sondern bietet eine gute Mischung aus rasend schnellen und schleppenderen Parts, denen der deathangehauchte Gesang nicht schlecht zu Gesicht steht. Leider wei├č ich nicht, ob dieses Tape mit dem Titel ┬╗Children Of The Abyss┬ź k├Ąuflich zu erwerben ist, bei Interesse k├Ânnt Ihr Euch ja mal bei untenstehender Adresse melden.


Heiko Simonis

 
POUNDING DEMISE im ├ťberblick:
POUNDING DEMISE – Children Of The Abyss (Demo)
andere Projekte des beteiligten Musikers "Baker/Abaris Of Hyperborea":
DIS├ľRDER – Mike Browning vs. DIS├ľRDER (Do It Yourself)
andere Projekte des beteiligten Musikers Adam W. "Boone/Overdrive/Ilvminatvs/Marcus the Mage" Eishaupt:
DIS├ľRDER – Mike Browning vs. DIS├ľRDER (Do It Yourself)
┬ę 1989-2020 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor drei├čig Jahren!
Button: hier