UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → Online Empire 83 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CIRITH UNGOL – Â»Forever Black«-Review last update: 01.06.2020, 17:53:54  

last Index next

CIRITH UNGOL – Forever Black

METAL BLADE RECORDS/SONY MUSIC

So wirklich glauben, daß diese legendĂ€re Formation ihren Betrieb wieder aufgenommen hat, konnten es selbst eingeschworenen Fanatiker erst, als die Truppe fĂŒr diverse Festivalgigs in den USA und Europa verpflichtet wurde. Als dann auch noch verkĂŒndet wurde, die Truppe hĂ€tte sich (mit Ausnahme des 1998 verstorbenen Jerry Fogle logischerweise) auch noch in Originalbesetzung zusammengetan, war der Szene-Underground nicht nur in freudiger Erregung, sondern zu einem großen Teil komplett aus dem HĂ€uschen. Zu verdanken ist die Reunion zum grĂ¶ĂŸten Teil dem neuen Mann im Line-up, Jarvis Leatherby. Ein generell sehr umtriebiger Kerl, der nicht nur seine Band NIGHT DEMON durch konstantes Touren zu einem der Szene-Aufsteiger der letzten Jahre gemacht, sondern inzwschen auch als Frontmann bei der britischen NWoBHM-Legende JAGUAR eingestiegen ist.

Desweiteren konnte Jarvis in seiner kalifornischen Heimatstadt Ventura das "Frost And Fire"-Festival etablieren, fĂŒr das er sich eben einen CIRITH UNGOL-Reuniongig gewĂŒnscht hatte. So kam es auch, daß er die Herrschaften kontaktierte, ihnen offenbar verhökern konnte, wie sehr die Szene nach CIRITH UNGOL lechzt und er es auch einfĂ€deln könnte, daß die Truppe in Europa auftreten könnte. Daß man einem solchen Mann das Management seiner Band anvertraut, ist geradezu logisch und, daher ist es nun eben Jarvis, der die Geschicke der Band lenkt und ihr zudem offenbar auch einen gehörigen Motivationsschub verpaßt hat. Mit Erfolg, denn nicht nur die Fans waren sich nach den Reuniongigs einig, daß die Formation nichts von ihrer Faszination eingebĂŒĂŸt hat.

Offenbar hat es schlußendlich auch noch gehörig bei den Musikern gefunkt, denn das Quintett begann bald danach an neuen Songs zu feilen. Einen ersten Eindruck von der durchaus respektablen Form der wiedervereinten Band vermittelte die Single »Witch's Game«, die durchaus auch als eher vorsichtiges Herantasten an die aktuellen SzenevorgĂ€nge betrachtet werden kann.

Da besagte Single im Endeffekt aber noch nicht einmal fĂŒr das aktuelle Album berĂŒcksichtigt wurde, war jegliche Vorsicht unangebracht und jeglicher Zweifel vom Tisch. Diese Vorgangsweise zeugt zudem von der offensichtlichen Motivation von der Truppe, noch vielmehr aber vom wiedererlangten Selbstvertrauen in sich und das neue Material. Dieses kommt, wie fĂŒr die Band ĂŒblich, in einem von Michael Whelan gezeichneten Fantasy-Cover verpackt auf den Markt und lĂ€ĂŸt uns endlich wieder in die ureigene Welt von CIRITH UNGOL eintauchen. Die Scheibe klingt in Summe nĂ€mlich tatsĂ€chlich wie der logischer Nachfolger zum 1991er Dreher »Paradise Lost«.

Das unterstreicht nicht nur das Klangbild, das der Band zurechtgeschneidert wurde, sondern auch der eigentliche Opener â€șLegions Ariseâ€č, den man als direkte Fortsetzung des damaligen Eröffnungstracks â€șJoin The Legionâ€č betrachten darf. Stilisitsch hat sich logischerweise ĂŒberhaupt nichts geĂ€ndert, das Album klingt auch dadurch wie "aus der Zeit gefallen". Ebenso unverĂ€ndert geblieben ist auch der unverwechselbare Gesang von Tim Baker, der anno 2020 genau so polarisieren wird wie damals. Nicht zuletzt deshalb werden die Fans der US-Amerikaner »Forever Black« auch freudestrahlend und mit offenen Armen in Empfang nehmen, wĂ€hrend der "Rest" der Menschheit einmal mehr einen weiten Bogen um CIRITH UNGOL machen wird.

Mit dem erwĂ€hnten Opener, dem Titelsong, dem von Michael Moorcock, respektive vom Schwert des von ihm erdachten "Elric of MelnibonĂ©" inspirierten â€șStormbringerâ€č sowie â€șBefore Tomorrowâ€č haben die Herren jedoch nicht einfach nur endlich wieder neue Songs im Talon, sondern machen sich das Leben selbst damit schwer. Die Auswahl, womit man die Setlists in Zukunft erweitert, muß nĂ€mlich erst einmal getroffen werden...

http://www.facebook.com/cirithungolofficial

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
CIRITH UNGOL im Überblick:
CIRITH UNGOL – Forever Black (Rundling)
CIRITH UNGOL – Paradise Lost (Re-Release)
CIRITH UNGOL – News vom 05.01.2011
CIRITH UNGOL – News vom 02.02.2016
CIRITH UNGOL – News vom 30.09.2016
andere Projekte des beteiligten Musikers Jeff "Jarvis Leatherby" Hershey:
JAGUAR – News vom 17.06.2016
NIGHT DEMON – Curse Of The Damned (Rundling)
NIGHT DEMON – Darkness Remains (Rundling)
NIGHT DEMON – Live Darkness (Rundling)
NIGHT DEMON – ONLINE EMPIRE 68-"Living Underground"-Artikel
NIGHT DEMON – News vom 29.04.2016
andere Projekte des beteiligten Musikers Greg Lindstrom:
FALCON (US) – Demo 2003 (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Eine der von Euch meistgelesenen Buchbesprechungen (Platz 4):
Button: hier