UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 82 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → HARDLINE (US, CA) – »Life Live«-Review last update: 05.12.2022, 18:29:05  

last Index next

HARDLINE (US, CA) – Life Live

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

So etwas nennt man wohl perfekte Terminplanung: zeitgleich zur offiziellen Veröffentlichung ihres letzten Studioalbums »Life« gastierten HARDLINIE beim vom Label organisierten "Frontiers Rock Festival" im "Live Club" in Trezzo Sull'Adda bei Mailand. Besagter Gig im Rahmen des längst zur Tradition gewordenen Events wurde im April 2019 mitgeschnitten und wird den Fans nun als Bild- und Tondokument angeboten. Auch wenn das erwähnte Studioscheibchen noch nicht bekannt gewesen ist, setzte die Formation um "Ur-HARDLINEr" Johnny Gioeli auf ihr jüngstes "Baby" und offerierte den offenbar zu jenem Zeitpunkt bereits in Stimmung gebrachten Zusehern mit ›Place To Call Home‹ den Opener als Einstieg ins Geschehen.

Keine schlechte Idee, denn wer einen solchen Ohrwurm in petto hat, braucht sich um beste Partystimmung bei Konzerten keine Sorgen zu machen. Erst recht nicht, wenn ein begnadeter Sänger und Entertainer wie Johnny durch das Geschehen führt. Der läßt uns aber nicht nur wissen, wie Party funktioniert, sondern weiß durchaus auch, Ernsthaftigkeit in seinen Ansagen zu verbreiten. So etwa beim zweiten, aus »Life« vorstellig gemachten Track ›Page Of Your Life‹, für den er nicht nur einiges aus seinem Privatleben verrät, sondern auch auf seinen Vater verweist, der ihn offenbar seit seinen Anfängen als Musiker unterstützt hat.

Apropos Unterstützung: Da sich auch Deen Castronovo während des Festivals in Italien aufhielt (und zusammen mit Johnny unter dem Banner Gioeli-Castronovo bei der "V.I.P.-Night" am Vorabend auftrat) nahm der frühere Schlagzeuger die Einladung bei dieser Show mitzuwirken natürlich an und nahm für einige frühe Songs wie ›Life's A Bitch‹ hinter dem Drumkit Platz. Derlei Hilfsleistung hätte die aktuelle Besetzung von HARDLINE aber gar nicht nötig. Schließlich versteht die inzwischen mit Ausnahme von Jonny nur noch aus italienischen MusikerInnen besetzte Formation ihr Handwerk blendend. Zudem weiß die Truppe offenbar auch, was es bedeutet, für "Heimspielatmosphäre" zu sorgen und hatte die Setlist ganz auf Partymodus getrimmt.

So kam ›Takin' Me Down‹ ebenso zu Live-Ehren wie ›Dr. Love‹ und der Mega-Ohrwurm ›Hot Cherie‹. Und wo bitte käme das Finale ›Rhythm From A Red Car‹ besser an als in Italien? Eben! Cooles Livealbum einer ebensolchen Band!

http://www.hardlinerocks.com/


Walter Scheurer

 
HARDLINE (US, CA) im Überblick:
HARDLINE (US, CA) – Danger Zone (Rundling-Review von 2012)
HARDLINE (US, CA) – Heart, Mind And Soul (Rundling-Review von 2021)
HARDLINE (US, CA) – Human Nature (Rundling-Review von 2016)
HARDLINE (US, CA) – Life Live (Rundling-Review von 2020)
HARDLINE (US, CA) – Live At The Gods Festival 2002 (Rundling-Review von 2004)
HARDLINE (US, CA) – News vom 29.11.2000
HARDLINE (US, CA) – News vom 20.05.2004
HARDLINE (US, CA) – News vom 18.04.2009
HARDLINE (US, CA) – News vom 26.03.2012
HARDLINE (US, CA) – News vom 15.12.2012
Soundcheck: HARDLINE (US, CA)-Album »II« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 65" auf Platz 33
siehe auch: Musik von HARDLINE im Film "Rapid Fire"
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here