UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 81 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → KEEN HUE – Â»Heydays«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

last Index next

KEEN HUE – Heydays

AOR HEAVEN/SOULFOOD

Der Name dieser Truppe dĂŒrfte wohl nur eingeschworenen Szenekennern ein Begriff sein, denn auch wenn die Bandgeschichte bis in die spĂ€ten 70er Jahre zurĂŒckgeht und sich KEEN HUE mit zwei Alben in Schweden einen guten Namen machen konnten, klappte es auf internationaler Ebene nicht mit dem Durchbruch.

GrĂŒnde dafĂŒr mag es viele geben, einer der wichtigsten dĂŒrfte sich damit erklĂ€ren lassen, daß es fĂŒr das Debut »Ogre King« kaum UnterstĂŒtzung von CRIMINAL RESPONSE (einem Sublabel von EBONY RECORDS) fĂŒr die Band gegeben hat. Dadurch blieb der 1985 veröffentlichte 10-Tracker eher unbemerkt, wĂ€hrend diverse andere Truppen mit durchaus vergleichbarem Hard Rock der gemĂ€ĂŸigten Gangart durchstarten konnten. Als wenig förderlich fĂŒr die Karriere erwies sich in weiterer Folge auch die offenbar nicht gerade umwerfende ArbeitsintensitĂ€t der Band sowie die offenkundig mangelnde StabilitĂ€t des Line-ups, auch wenn KEEN HUE an der Livefront zumindest in Schweden durchaus prĂ€sent gewesen ist.

Nach einem Wechsel am Mikro in den frĂŒhen 90er Jahren sollte sich der Stil hin in Richtung AOR beziehungsweise Mainstream-tauglicher Sounds Ă€ndern. Doch leider war man auch damit nicht zwingend erfolgreich, auch wenn das zweite Langeisen »Juicy Fruit Lucy« durchaus seine Momente hatte. 1993 krĂ€hte aber auch im Drei-Kronen-Land kaum noch ein Gockel nach melodischem Rock mit AOR-Schlagseite, weshalb sich die Band bald darauf auch trennte. Davon unbeeindruckt blieben jedoch Gitarrist Stefan MorĂ©n und Bassist Kent Jansson. Die beiden suchten sich nĂ€mlich recht bald willige Kollegen, erweiterten ihr musikalisches Programm um diverse Rockklassiker und starten 1994 das Unternehmen KEEN HUE-UNDER COVER.

Dieses sollte nachhaltig motiviert haben, denn vor kurzer Zeit erst kontaktierte Stefan seine frĂŒheren Kollegen um nachzufragen, ob man nicht doch wieder Interesse daran KEEN HUE in der Ur-Version erneut an den Start zu bringen. Offenbar mit Erfolg, denn 2018 wurde bekanntgegeben, daß sich Stefan und Kent mit den beiden schon auf dem Debut bei der Band aktiven Lars-Åke Nilsson (v) und Åke Nyström (g) sowie dem 1989 zum ersten Mal KEEN HUE beigetretenen Drummer Peter Ytterberg zusammengetan hĂ€tten. Das erste Ergebnis dieser abermaligen Kooperation wird nun unter dem Titel »Heydays« veröffentlicht und lĂ€ĂŸt auf Anhieb erkennen, daß den Herren die Lust an der Musik keineswegs abhandengekommen ist. Zwar hat es noch nicht zu neuen Songs gereicht, die Neueinspielungen diverser alter Nummern macht aber auf jeden Fall Hoffnung, daß es nicht bloß bei dieser einen Veröffentlichung bleibt. Die Strategie, erst einmal zu checken, wie denn Tracks, die in den 80ern aufgenommen worden sind, in einem zeitgemĂ€ĂŸen Sound klingen wĂŒrden, scheint klug gewesen zu sein. Denn selbst bislang nicht mit KEEN HUE vertraute Musikliebhaber attestieren Nummern wie â€șFly Away Honeyâ€č, â€șBlue Girlsâ€č (nein, kein Tribut an Schlumpf-MĂ€dels...), â€șCrossifreâ€č oder â€șThe Doctor's Cryingâ€č (keine Ahnung, ob es nur am Titel liegt, aber hier wurden definitiv Schenker-Riffs verbraten) zeitlose Klasse. Nicht zuletzt durch die stimmliche NĂ€he von Lars-Åke zu Klaus Meine darf man durchaus auch die SCORPIONS als Referenz anfĂŒhren. Deren HĂ€rtegrad in den 80er Jahren paßt generell ganz gut als Vergleich zur stilistischen AusfĂŒhrung von KEEN HUE, doch auch Fans von Formationen wie etwa BONFIRE, VICE oder VAMP sollten hier auf ihre Kosten kommen.

Gelungenes Comebackalbum, meine Herrschaften, bitte weitermachen!

http://www.facebook.com/keen-hue-137383786328216/


Walter Scheurer

 
KEEN HUE im Überblick:
KEEN HUE – Heydays (Rundling)
KEEN HUE – News vom 21.06.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Kent Jansson:
STORMBURST – Raised On Rock (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News