UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 80 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → DRIVIN N CRYIN – »Live Your Love Beautiful«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next
DRIVIN N CRYIN-CD-Cover

DRIVIN N CRYIN

Live Your Love Beautiful

(11-Song-CD: Preis unbekannt)

Obwohl die Band schon seit knapp 35 Jahren aktiv ist, hält sich ihr Bekanntheitsgrad hierzulande eher in Grenzen. Zwar konnte sich die Formation aus Atlanta, Georgia in den frühen 90er Jahren sehr wohl auch auf dem europäischen Kontinent einen ganz guten Namen machen, im Endeffekt waren DRIVIN N CRYIN allerdings bald nach der Veröffentlichung von »Fly Me Courageous« wieder ins Hintertreffen geraten.

Wahrscheinlich, weil besagter Dreher eigentlich nicht unbedingt band-typisch ausgefallen war und sich die Truppe danach nie wieder von einer derart Mainstream-tauglichen Hard Rock-Seite zeigte, die damals noch ziemlich angesagt war. Allerdings legten DRIVIN N CRYIN in der Vergangenheit auch nicht unbedingt großen Wert darauf, in Europa auf Tournee zu gehen. Von daher ist es auch nicht unbedingt verwunderlich, daß die größten Erfolge in den US of A gefeiert werden konnten, wo man eben kontinuierlich durch die Clubs tingelte. Daran hat sich inzwischen jedoch einiges geändert, so werden die Herren in diesem Jahr noch für ein paar Gigs in Spanien und den Niederlanden unterwegs sein und als Support von HOOTIE & THE BLOWFISH das UK abgrasen. Mal schauen, ob da nicht auch bei uns noch mal etwas geht...

»Live The Love Beautiful«, das mittlerweile achte Album des Quartetts, stellt jedenfalls keine schlechte Voraussetzung dafür dar. Der irgendwo zwischen dezentem Southern und hemdsärmeligem Classic Rock verwurzelte Sound der Band kommt auf jeden Fall ansprechend und mit Hingabe serviert aus den Boxen. Durch weitere Zutaten aus dem Blues und dem US-Folk sowie einer gehörigen Portion Americana besitzt die Scheibe auch eine Vielzahl an ruhigen Momenten und kommt in diesen durchaus der Intensität mancher Tom Petty-Werke nahe. Wenn es dagegen bei aller Entspanntheit stringent nach vorne losgeht, läßt DRIVIN N CRYIN an frühere THE BLACK CROWES-Scheiben denken. Die Hook- und Hitdichte der seinerzeitigen Großtaten der Robinson-Brothers und ihrer Kollegenschaft bleibt auf »Live The Love Beautiful« zwar unerreicht, ansonsten ist den Herren aber ein überaus gelungenes Werk geglückt.

Mit dem eher verhaltenen, aber packenden Opener ›Free Ain't Free‹, dem geradewegs ins Genick abzielenden Titelsong sowie der dem verstorbenen FACES/SMALL FACES-Tastenzauberer gewidmete Hommage ›Ian McLagan‹ hat die Formation auf jeden Fall einige Tracks auf Vorrat, die das Potential für Radioeinsätze haben. Kurzum, ein vielschichtiges und intensives Album, das Freunden von handverlesenen, knackigen US-Sounds verdammt gut reinlaufen sollte.

http://www.drivinncryin.com/

35 and live


Walter Scheurer

 
DRIVIN N CRYIN im Überblick:
DRIVIN N CRYIN – Live Your Love Beautiful (Do It Yourself-Review von 2019)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Unser Coverkünstler von Ausgabe 84 war Daniel Shai. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier