UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 82 → Review-Ăśberblick → Rundling-Review-Ăśberblick → SHARK ISLAND – Â»Bloodline«-Review last update: 12.06.2021, 16:53:16  

last Index next

SHARK ISLAND – Bloodline

SAOL/H'ART

Auch wenn diese Formation 2006 mit »Gathering Of The Faithful« ein durchaus respektables Album vorlegte, dürften diese Herrschaften aus den US Of A in erster Linie durch ihre in den späten 80er Jahren aufgelegten Scheiben »S'Cool Bus« und »Law Of The Order« in Erinnerung sein. Wenn überhaupt, denn die von Sänger Richard Black bereits 1979 als SHARKS gegründete Band konnte sich zwar im heimatlichen L.A. sehr schnell einen guten Namen machen, auf internationaler Ebene dagegen blieben SHARK ISLAND im direkten Vergleich zu diversen anderen L.A.-Hard Rockern eine verhältnismäßig kleine Nummer.

Daran konnte auch das erwähnte Comebackalbum nicht viel ändern, und selbst, daß es die Truppe vor einigen Jahren erst für einige Shows nach Europa verschlug, wurde nur wenig beachtet.

Egal, mit »Bloodline« versucht Bandoberhaupt Black (der übrigens 1991 am legendären, einzigen Album der All-Star-Truppe CONTRABAND beteiligt war) das Unternehmen SHARK ISLAND wieder zu etablieren. Dafür konnte er neben seinem ehemaligen Drummer Christian Heilmann und dem kroatischen Shredder Damir Simic auch Alex Kane als Gitarristen engagieren, der auch für die überaus gelungene, druckvolle Produktion verantwortlich ist. Für die digitale Veröffentlichung der elf Songs hat die Formation den 11.11.2019 gewählt, schließlich galt es an diesem Tag das 40-jährige Gründungsjubiläum zu zelebrieren. Nette Idee, allerdings sollte man von »Bloodline« weder Sentimentalitäten, noch einen "Retro-Aspekt" erwarten, auch wenn dieser dem Anlaß durchaus gebühren würde.

Nichts davon, das Material klingt frisch, wurde produktionstechnisch zeitgemäß festgehalten und entpuppt sich als wahre Hook-Fundgrube. Allein der lässig rockende Opener ›Make A Move‹ macht klar, daß hier eine Formation am Werk ist, die es offenbar noch einmal wissen will. Und spätestens mit dem Ohrwurm ›Fire In The House‹ steht fest, daß SHARK ISLAND sehr wohl noch relevant sind. Die Interpretation des DEPECHE MODE-Tracks ›Policy Of Truth‹ läßt obendrein das Fingerspitzengefühl der Musiker im Umgang mit Fremdmaterial erkennen. Die Version der US-Rocker ist nämlich ein echter Hammer geworden!

Auch an Abwechslungsreichtum mangelt es nicht, gibt es doch klassisch-romantische, gefühlsbetonte Tracks (›When She Cries‹) ebenso zu vernehmen wie mitreißend groovende "Up-To-Date"-Rock-Nummern (›7 Tears‹ - mit SIXX A.M.-Schlagseite) und eher straighte Hard Rock-Tracks in Machart der "alten Schule" (›Rocks On The Rocks‹ könnte durchaus auch von den L.A. GUNS stammen).

Kurzum, ein wirklich gelungenes Comebackalbum von SHARK ISLAND, deren RĂĽckkehr in dieser Form nicht unbedingt zu erwarten war!

http://www.sharkislandmusic.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
SHARK ISLAND im Ăśberblick:
SHARK ISLAND – Bloodline (Rundling)
siehe auch: Musik von SHARK ISLAND im Film "Bill & Ted's [sic!] verrĂĽckte Reise durch die Zeit"
unter dem ehemaligen Bandnamen SHARKS (US):
SHARKS (US) – News vom 03.08.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Richard "Black" Czerny:
BOURGEOIS PIGS – News vom 07.06.2001
CONTRABAND (US) – News vom 15.06.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Alex Kane:
ANTIPRODUCT – News vom 30.06.2005
Marky Ramone's BLITZKRIEG – News vom 12.11.2008
ENUFF Z'NUFF – Brainwashed Generation (Rundling)
L.A. NOOKIE – News vom 18.04.2010
L.A. NOOKIE – News vom 04.08.2010
L.A. NOOKIE – News vom 28.11.2010
VENREZ – Children Of The Drones (Rundling)
VENREZ – ONLINE EMPIRE 57-"Living Underground"-Artikel
VENREZ – ONLINE EMPIRE 58-"Known'n'new"-Artikel
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Philip John "Jon" Hiseman, heute vor 3 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier