UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → Online Empire 81 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → AXE (US) – Â»Final Offering«-Review last update: 27.11.2019, 23:10:34  

last Index next

AXE (US) – Final Offering

ESCAPE MUSIC/H'ART

Diese Formation gilt als "Kult" und das völlig zu recht. Schließlich konnten sich AXE mit ihren ersten Alben sowie diversen Tournee in den USA im Vorprogramm von GrĂ¶ĂŸen wie ZZ TOP, Ozzy Osbourne, CHEAP TRICK oder MÖTLEY CRÜE einen großartigen Ruf erspielen und unzĂ€hlige Fans erobern. Da die Band obendrein mit zu den fleißigsten zĂ€hlte, veröffentlichte sie zwischen 1979 und 1983 ganze vier Longplayer. Die waren allesamt mit exquisitem Stoff vollgepackt, der irgendwo zwischen den Eckpfeilern klassischer US-Hard Rock, AOR, Southern Rock und Melodic Rock zu verorten war.

Auch in Europa konnte sich die in den spĂ€ten 70er Jahren von Bobby Barth gegrĂŒndete Truppe einen Namen machen, doch kurz bevor sich AXE bei uns als SzenegrĂ¶ĂŸe so richtig etablieren konnten, schlug das Schicksal unbarmherzig zu. Barth und sein Bandkollege Michael Osborne waren in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt, den Osborne nicht ĂŒberleben sollte. Auch Barth wurde schwer verletzt, erholte sich jedoch im Laufe der Zeit von seinen Verletzungen.

An einen Weiterbestand der Band war fĂŒr ihn aber lange Jahre nicht zu denken, erst Mitte der 90er Jahre faßte er sich ein Herz und legte mit »Five« ein weiteres AXE-Album vor. Es folgten die beiden Compilation-Alben »20 Years From Home« und »20 Years From Home Volume II«, ehe es Bobby Barth, der in seiner Karriere unter anderem bei BLACKFOOT tĂ€tig war, diverse Soloalben veröffentlichte und sich sowohl als Mentor fĂŒr CAUGHT IN THE ACT beziehungsweise GUILD OF AGES wie auch als Produzent einen verdammt guten Namen machen konnte, zum Millenniumswechsel mit dem sechsten AXE-Dreher »The Crown« noch einmal wissen wollte. Zwar kam auch dieses Album bei Presse und Fans ĂŒberaus gut an, dennoch konnte sich Meister Barth nicht dazu durchringen, das Unternehmen lĂ€ngerfristig am Laufen zu halten. Deshalb wurde 2012 schließlich die offizielle Auflösung von AXE verkĂŒndet, jedoch mit dem Nebensatz, daß es sehr wohl noch Material geben wĂŒrde, das irgendwann einmal fertiggestellt und auf jeden Fall auch zur Veröffentlichung gedacht wĂ€re.

Der dafĂŒr optimale Zeitpunkt scheint nach jahrelanger Arbeit nun endlich gefunden worden zu sein, weshalb wir uns dieser Tage am unmißverstĂ€ndlich betitelten »Final Offering« erfreuen dĂŒrfen.

Mehr noch, Fans der Formation werden auch zu diesem Album auf Anhieb steilgehen und das nicht bloß aus sentimentalen GrĂŒnden. AXE schaffen es nĂ€mlich ab dem von einer lĂ€ssigen Slide-Gitarre eröffneten â€șBorn To Loseâ€č, den Hörer in ihren Bann zu ziehen. In diesem verbleibt man ĂŒbrigens bis zum ergreifenden Finale â€șYears Slip Awayâ€č, wobei es einmal mehr völlig egal ist, ob es die Herren eher gitarrendominiert und rockig angehen wie in â€șFire & Stoneâ€č oder die Tracks von gediegenen, eleganten Keyboards dominierten werden wie im mit reichlich Pathos dargebotenen â€șLand Of Our Fathersâ€č. Selbstredend verstehen es AXE aber auch immer noch, mit balladeskem Material zu ĂŒberzeugen, wie mit â€șMake A Dream (Last Forever)â€č nachhaltig beweisen wird. Positiv fĂ€llt speziell in diesem Bereich der ausgeklĂŒgelte Sound auf. Denn selbst in den eher auf AOR-Radio zugeschnittenen Passagen ist das Zusammenspiel von Gitarren und Keyboards perfekt ausbalanciert und nicht ein Hauch von "WeichspĂŒler" zu vernehmen.

Nicht unerwĂ€hnt bleiben darf auch SĂ€nger Bob Harris, liefert er doch einen absolut essentiellen Beitrag zum Gelingen dieses Albums. Das samtig-rauhe Timbre des einst mit Frank Zappa und spĂ€ter mit Steve Vai kooperierenden SĂ€ngers paßt nĂ€mlich schlicht perfekt zum AXE-Ohrenbalsam.

Schade, daß dieses Kapitel nun endgĂŒltig beendet ist. Wir ziehen auf jeden Fall ein letztes Mal unseren Hut und sagen artig "Thank you for the music, Mister Barth!" (... hoffen jedoch innig, daß sich da doch noch was in irgendwelchen Archiven finden lĂ€ĂŸt, und seien es nur Live-Demos...)

http://www.facebook.com/axe-band-central-370490833109650/

super 14


Walter Scheurer

 
AXE (US) im Überblick:
AXE (US) – Final Offering (Rundling)
AXE (US) – News vom 19.05.1999
AXE (US) – News vom 03.11.2007
AXE (US) – News vom 26.10.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Bobby Barth:
BABYFACE – News vom 28.12.2007
Bobby Barth – Two Hearts - One Beat (Re-Release)
BLACKFOOT – ONLINE EMPIRE 24-"Living Underground"-Artikel
BLACKFOOT – News vom 21.07.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Bob Harris:
CHASING VIOLETS – Jade Hearts (Rundling)
EDGE OF FOREVER (I) – News vom 22.09.2005
SHINING LINE – News vom 25.04.2010
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE old school!
Button: hier