UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 80 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ASTRAL DOORS – »Worship Or Die«-Review last update: 01.10.2023, 20:59:18  

last Index next

ASTRAL DOORS – Worship Or Die

METALVILLE/ROUGH TRADE

Mit nunmehr neun Studioalben in nur siebzehn Jahren Bandexistenz darf man diese Formation durchaus zu den fleißigen zählen. Allen voran Sänger Nils Patrik Johansson, der darüber hinaus zuletzt auch noch ein Soloalbum aufgetischt hat und seit jeher bei zig anderen Bands und Projekten mitmischt. Dennoch ist bislang noch jedem ASTRAL DOORS-Album die Überzeugung und das dafür geflossene Herzblut anzuhören gewesen. Das ist logischerweise auch beim aktuellen Dreher zu bemerken, auf dem die Truppe einmal mehr im Grenzbereich zwischen Hard Rock und Heavy Metal agiert.

Auffällig ist jedoch, daß man sich ganz offenbar wieder verstärkt um prägnante Melodien bemüht hat. Im Vergleich zu den letzten Scheiben geht das Material (allen voran der grandiose Opener ›Night Of The Hunter‹, der Brecher ›Concrete Heart‹ sowie das einmal mehr Reminiszenzen an das Lebenswerk des unvergessenen Ronnie James Dio heraufbeschwörende ›Light At The End Of The Tunnel‹) nämlich wieder wesentlich hurtiger ins Langzeitgedächtnis.

Gut möglich, daß Nils dafür noch einiges von seinem Soloalbum »Evil Deluxe« einfließen ließ, schließlich flutsche auch dieses ordentlich ins Gehör. Die darauf immer wieder zu bemerkenden, eher in Richtung SABATON tendierenden, eher stumpfen Strukturen hat der gute Mann jedoch zum Glück erst gar nicht unterzubringen versucht, weshalb »Worship Or Die« trotz erhöhtem Melodieanteil einmal mehr nicht mehr (aber schon gar nicht weniger!) als ein sattes, traditionell ausgerichtetes Old School-Album geworden ist.

http://www.astraldoors.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
ASTRAL DOORS im Überblick:
ASTRAL DOORS – Astralism (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 27)
ASTRAL DOORS – Evil Is Forever (Rundling-Review von 2005 aus Online Empire 23)
ASTRAL DOORS – Notes From The Shadows (Rundling-Review von 2014 aus Online Empire 60)
ASTRAL DOORS – Of The Son And The Father (Rundling-Review von 2003 aus Online Empire 17)
ASTRAL DOORS – Testament Of Rock (The Best Of ASTRAL DOORS) (Rundling-Review von 2011 aus Online Empire 46)
ASTRAL DOORS – Worship Or Die (Rundling-Review von 2019 aus Online Empire 80)
ASTRAL DOORS – Online Empire 20-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2004)
ASTRAL DOORS – Online Empire 48-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2011)
ASTRAL DOORS – News vom 04.09.2009
ASTRAL DOORS – News vom 12.04.2010
Soundcheck: ASTRAL DOORS-Album »Astralism« im "Soundcheck Heavy 90" auf Platz 1
Soundcheck: ASTRAL DOORS-Album »Evil Is Forever« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 80" auf Platz 6
Soundcheck: ASTRAL DOORS-Album »Jerusalem« im "Soundcheck Heavy 137" auf Platz 12
Soundcheck: ASTRAL DOORS-Album »New Revelation« im "Soundcheck Heavy 105" auf Platz 6
Soundcheck: ASTRAL DOORS-Album »Of The Son And The Father« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 72" auf Platz 15
Soundcheck: ASTRAL DOORS-Album »Requiem Of Time« im "Soundcheck Heavy 126" auf Platz 3
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here