UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 78 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → GRAVEYARD (S) – Â»Peace«-Review last update: 27.01.2021, 10:43:12  

last Index next

GRAVEYARD (S) – Peace

NUCLEAR BLAST RECORDS/EAST WEST

So wirklich gewußt hatte man zwar nicht, was denn bei den Herrschaften tatsĂ€chlich los gewesen ist, die EnttĂ€uschung innerhalb der ĂŒber eine Dekade stetig angewachsenen Fansschar war auf jeden Fall riesig, als die Schweden im September 2016 ihre Auflösung erklĂ€rt haben. Um so grĂ¶ĂŸer war dann die Freude, als nur wenige Monate spĂ€ter bekanntgegebenen wurde, man wĂŒrde mit dem neuen Drummer Oskar Bergenheim einen Neustart unternehmen. Klingt zwar nach schlauem KalkĂŒl und wird auch wohl noch lĂ€nger diskutiert werden, ist aber dennoch lĂ€ngst Schnee von gestern. Schließlich war auf der letztjĂ€hrigen Tournee festzustellen, daß die neue Formation mit immenser Spielfreude loslegt, und eben jene ist es auch, die ihren neuesten Dreher prĂ€gt. Gut möglich also, daß GRAVEYARD diese Tournee zum "Teambuilding" genutzt haben - definitiv mit Erfolg.

Selbstredend lebt »Peace« aber nicht nur davon, sondern auch von den zahlreichen Ideen, aus denen ein unglaublich vielschichtiges Album entstanden ist. SĂ€mtliche Unkenrufe werden auch deshalb verstummen, weil die Schweden nicht lange fackeln, sondern bereits mit dem bissigen Einstieg â€șIt Ain't Over Yetâ€č klarstellen, daß mit ihnen auch weiterhin zu rechnen ist. Gehörig sogar, und da sie sich offenbar sehr intensiv an der eigenen Vergangenheit orientiert haben, sind ausnahmslos fokussierte, eingĂ€ngige, von Spielwitz und Abwechslungsreichtum geprĂ€gte Songs entstanden.

Die reichen einmal mehr von feinfĂŒhlig, gefĂŒhlsbetont (â€șSee The Dayâ€č) ĂŒber dezent psychedelisch gefĂ€rbt (â€șDel Manicâ€č) bis hin zu satt rockend (â€șThe Foxâ€č) und lassen sogar die in der FrĂŒhzeit des Schaffens noch latent vorhandenen Punk-Roots wieder vernehmen wie etwa im knarzigen â€șPlease Don'tâ€č.

Das spricht nicht nur fĂŒr die Klasse, sondern auch fĂŒr die Reife dieser Band und lĂ€ĂŸt zudem jede Menge Freiraum um den Titel »Peace« zu interpretieren. Unter anderem, daß die Jungs endlich ihren inneren Frieden wiedergefunden haben und einfach nur Rock'n'Roll im Sinn haben!

http://www.facebook.com/graveyardofficial

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
GRAVEYARD (S) im Überblick:
GRAVEYARD (S) – Graveyard (Rundling)
GRAVEYARD (S) – Graveyard (Rundling)
GRAVEYARD (S) – Hisingen Blues (Rundling)
GRAVEYARD (S) – Lights Out (Rundling)
GRAVEYARD (S) – Peace (Rundling)
GRAVEYARD (S) – ONLINE EMPIRE 47-"Living Underground"-Artikel
GRAVEYARD (S) – ONLINE EMPIRE 48-Interview
GRAVEYARD (S) – News vom 30.10.2012
GRAVEYARD (S) – News vom 22.03.2013
GRAVEYARD (S) – News vom 23.02.2015
GRAVEYARD (S) – News vom 23.09.2016
GRAVEYARD (S) – News vom 26.01.2017
siehe auch: Bier von GRAVEYARD erhÀltlich
siehe auch: GRAVEYARD mit »Hisingen Blues« in Schweden fĂŒr den "Grammis" 2012 nominiert
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News