UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 78 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Robben Ford – »Purple House«-Review last update: 03.12.2021, 22:11:49  

last Index next

Robben Ford – Purple House

E·A·R MUSIC/EDEL

Seit den frühen 70er Jahren, als er mit der nach seinem Vater Charles benannten CHARLES FORD BAND begann, Platten aufzunehmen, wird der gebürtige Kalifornier als Gitarrist weit über sein Metier hinaus, das seit jeher der Blues in seiner ursprünglichen Form darstellt, sehr geschätzt. So sehr, daß er längst zu den ganz großen Namen der Saitenhexer zählt und sowohl von Rock-Gourmets als auch von Jazz-Kennern verehrt wird.

Mit seinem neuesten Soloalbum »Purple House« läßt uns der gute Mann einmal mehr wissen warum. So fährt Robben Ford erneut die gesamte Bandbreite seines Schaffens auf und versteht, seine Gitarre nicht nur wunderbar (mitunter sogar bretthart, wie etwa im Opener ›Tangle With Ya‹) zum Klingen zu bringen, sondern diese auch mit seiner Stimme eine harmonische Kollaboration eingehen zu lassen. Dennoch läßt Meister Ford auch seiner Kollegenschaft beziehungsweise deren Instrumenten ausreichend Platz zur Entfaltung. Nachzuhören etwa in ›Wild Honey‹, das mit funkigen Nuancen unterzogen wurde und von Bläsern unterstützt wird, wodurch eine lässige Atmosphäre entsteht, die gegen Ende hin gar in abgehfahrene, jazzige Gefilde abdriftet.

Aber auch gefühlvolle und geradezu romantische Töne sind Bestandteil von »Purple House«. So kommt etwa ›Willing To Wait‹ als Feuerzeug-Ballade im klassischen Sinne aus den Boxen. Nicht zuletzt durch den kitschfreien Kuschelfaktor entpuppt sich dieser Track generell als der Highlights dieses Albums, ebenso das von Robben Ford im Duett mit Soul-Sängerin Shemekia Copeland intonierte ›Break In The Chain‹, das für zentimeterdicke Gänsehaut sorgt.

In Summe ist »Purple House« also jedem Gitarrenmusik-Genießer zu empfehlen, und wer bitte ist das nicht?

http://www.robbenford.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
Robben Ford im Überblick:
Robben Ford – Pure (Rundling-Review von 2021)
Robben Ford – Purple House (Rundling-Review von 2019)
andere Projekte des beteiligten Musikers Robben Ford:
SUPERSONIC BLUES MACHINE – Califonisoul (Rundling-Review von 2017)
SUPERSONIC BLUES MACHINE – West Of Flushing, South Of Frisco (Rundling-Review von 2016)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Mike Cain. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier