UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 77 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → BONFIRE (D, Ingolstadt) – »Legends«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

BONFIRE (D, Ingolstadt) – Legends

AFM RECORDS/SOULFOOD

Bei der unter dem Motto "BONFIRE & Friends, A Night With Rock Legends" gelaufenen Tournee hat die Band zusammen mit diversen prominenten Gaststars dem Publikum eine dreistündige Show gespickt mit Rockklassikern und eigenem Material geboten. Zur Einstimmung darauf hatte das Quintett mit »Legends« ein Cover-Doppel-Album veröffentlicht, auf dem BONFIRE insgesamt 32 der für die Tournee vorbereiteten Tracks darbieten.

Im Gegensatz zur Livesituation, bei der sich unter anderem Phil Moog, Bobby Kimball, Geoff Tate und Jonny Gioeli auf die Bretter begeben haben, um die Band zu unterstützen, ist auf »Legends« zu hören, wie es klingt, wenn sich BONFIRE auf ihre ureigene Art dieser Songs annehmen.

Von der musikalischen Umsetzung her gibt es nichts zu meckern. Hans Ziller und seine Mannen sind nun mal Vollprofis und liefern durch die Bank gute Arbeit. Zudem wurde auch erst gar nicht versucht, den Tracks deren eigenes Flair zu nehmen.

Eine eigene Note bekommen die Nummern aber sehr wohl verabreicht, und zwar vom inzwischen gar nicht mehr so neuen BONFIRE-Sänger Alexx Stahl. Der hat sich schon zuletzt auf »Temple Of Lies« als Gewinn für die Truppe erwiesen und mit seiner hellen, klaren, dabei aber immerzu kraftvollen Darbietung für gehörigen Punch gesorgt. Auch seine Kompetenz für die Umsetzung von Rock-klassischem Liedgut ist spätestens seit den NWoBHM-Cover-Scheiben von ROXXCALIBUR bekannt, von daher ist es auch wenig verwunderlich, daß der inzwischen ehemalige MASTERS OF DISGUISE-Mann das Repertoire an intonierten Klassikern bewältigt.

Seine prägnante Stimme kommt zwar in so mancher Nummer ein wenig gewöhnungsbedürftig daher, schlechte Figur gibt er aber auch dabei nicht ab. Im Gegenteil, da er es aber mehrmals sogar schafft, sich die Tracks regelrecht zu eigen zu machen, erhalten etwa die GRAVE DIGGER-Tracks ›Rebellion‹ und ›Heavy Metal Breakdown‹ einen deutlich melodischeren Anstrich. Auch Robin Becks ›First Time‹ hat man in einer solchen Vortagsart wohl noch nie gehört, ebensowenig wahrscheinlich ›Save Up All Your Tears‹.

Da die Herrschaften bei ihrer Auswahl nicht nur Geschmack beweisen (›Lights Out‹, ›Rock Bottom‹, ›Silent Lucidity‹...) , sondern durchaus auch auf weniger bekanntes Material zurückgegriffen haben (›Black Masquerade‹ etwa vom 1995er RAINBOW-Album »Stranger in Us All«) macht »Legends« schlicht und ergreifend Spaß und sollte nicht nur so manche Autofahrt erträglicher gestalten, sondern auch diverse Party-Gesellschaften in Laune!

http://www.bonfire.de/


Walter Scheurer

 
BONFIRE (D, Ingolstadt) im Überblick:
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Branded (Rundling-Review von 2011 aus Online Empire 46)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Byte The Bullet (Rundling-Review von 2017 aus Online Empire 70)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Fistful Of Fire (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 83)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Glörious (Rundling-Review von 2015 aus Online Empire 63)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Legends (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 77)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Live On Holy Ground - Wacken 2018 (Rundling-Review von 2019 aus Online Empire 79)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Pearls (Rundling-Review von 2016 aus Online Empire 66)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Roots (Rundling-Review von 2021 aus Online Empire 87)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Temple Of Lies (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 75)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Online Empire 13-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2002)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Online Empire 15-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2003)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Online Empire 23-"Eye 2 I"-Artikel: »One Acoustic Night« (aus dem Jahr 2005)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Online Empire 28-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2006)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Online Empire 32-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2007)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – Online Empire 52-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2012)
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 20.01.2009
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 08.04.2012
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 09.01.2015
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 22.03.2015
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 22.12.2015
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 03.07.2016
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 11.08.2016
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 25.02.2019
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 18.05.2022
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 25.05.2022
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 17.10.2022
BONFIRE (D, Ingolstadt) – News vom 16.12.2022
Soundcheck: BONFIRE (D, Ingolstadt)-Album »Branded« im "Soundcheck Heavy 133" auf Platz 37
Soundcheck: BONFIRE (D, Ingolstadt)-Album »Double X« im "Soundcheck Heavy 92" auf Platz 8
Soundcheck: BONFIRE (D, Ingolstadt)-Album »Free« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 72" auf Platz 67
Soundcheck: BONFIRE (D, Ingolstadt)-Album »The Räuber« im "Soundcheck Heavy 110" auf Platz 16
siehe auch: Charity-EP und Video von BONFIRE
unter dem ehemaligen Bandnamen CACUMEN:
CACUMEN – Cacumen (Re-Release-Review von 2005 aus Online Empire 25)
CACUMEN – Bad Widow (Re-Release-Review von 2005 aus Online Empire 25)
CACUMEN – Down To Hell (Re-Release-Review von 2005 aus Online Empire 25)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here