UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 76 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → GÖSTA BERLINGS SAGA – »Et Ex«-Review last update: 05.12.2021, 21:13:49  

last Index next

GÖSTA BERLINGS SAGA – Et Ex

INSIDE OUT RECORDS/SONY MUSIC

Seit fast 20 Jahren liefert dieses Quartett aus Stockholm Instrumentalkost der ungewöhnlichen Art. Von etwaigen Eskapaden an den Instrumenten hält man sich jedoch seit jeher fern und sorgt stattdessen für musikalische Auswüchse, die wohl durchaus auch als Soundtrack ihre Berechtigung hätten. Diesbezüglich hat sich offenbar nichts geändert, das nach dem ersten Roman der schwedischen Autorin Selma Lagerlöf benannte Unternehmen kredenzt auch auf Album Nummer 4 entsprechende Kost. Die ist vorwiegend einnehmend und auch spannungsgeladen angelegt, bisweilen jedoch auch nervenaufreibend.

Speziell der Opener ›Veras Tema‹ entpuppt sich als Ganzes als schwer einlullend, wer diese Nummer jedoch übersteht und diesen zähen Beginn hinter sich gebracht hat, kommt danach durchaus auf seine Kosten. Vorausgesetzt natürlich, man hat für abgefahren arrangierte Instrumentalnummern generell etwas über.

Die weiteren sieben weiteren Tracks der Scheibe sind auf jeden Fall wesentlich packender als der Einstieg. Auffällig ist dabei, daß die Nummern zwar auch von der harsch intonierten Gitarre von Rasmus Booberg leben, die Musik von GÖSTA BERLINGS SAGA in Summe aber doch eher von der Vorstellung von David Lundberg geprägt ist. Der zaubert wahlweise mit seinem Fender Rhodes oder einem Synthesizer mehr als nur dezent psychedelische Klangbilder und entführt den Hörer immer wieder auf musikalische Trips. Die lassen im Verlauf der Spielzeit mehrfach an Großmeister des Space Rocks wie HAWKWIND denken, legen aber auch eine Vorliebe dieser schwedischen "Klanggemeinschaft" für diverse Krautrock-Veteranen offen. Nicht zuletzt deshalb sie auch das fast zehnminütige Finale ›Fundament‹ als Anspieltip erwähnt, schließlich klingt die Chose schwer von Recken wie NEKTAR beeinflußt.

Nicht ganz einfach zu knacken, diese Nuss, dafür um so erlesener im Geschmack, hat man sich erst einmal daran gewöhnt!

https://www.gostaberlingssaga.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
GÖSTA BERLINGS SAGA im Überblick:
GÖSTA BERLINGS SAGA – Et Ex (Rundling-Review von 2018)
GÖSTA BERLINGS SAGA – Konkret Musik (Rundling-Review von 2020)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier