UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 74 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CARUBINE – »Futuredream«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

CARUBINE – Futuredream

DEAD END EXIT RECORDS (Import)

Aus Stockholm stammt diese Band, die im Schilde führt, mit einem ausgewogenen Mix die Musikwelt zu erobern. Damit ist CARUBINE jetzt zwar nicht zwingend zur Kategorie der "Einzeltäter" zu zählen, da die Melange aber doch eher Seltenheitswert hat, ist es durchaus möglich, daß sich die drei Burschen mit ihrem Debutalbum »Futuredream« aus dem Stand heraus einigermaßen etablieren können.

Basierend auf einem zumeist melancholisch gefärbten, schwermütig intonierten Fundament gibt es von CARUBINE sieben Songs zu hören, die von radio-tauglicher Spielzeit bis hin zum Monumental-Epos ›The Charm‹, das über fast elf Minuten andauert, durch die Bank elegant dargebotenes Material zu hören.

Beeinflußt sieht sich das Dreigestirn von PINK FLOYD, NIRVANA, FOO FIGHTERS und QUEENS OF THE STONE AGE. Einen Großteil davon kann man auch gut nachvollziehen, allerdings sind es noch diverse andere Referenzen, die einem beim Hören in den Sinn kommen. Schließlich hat CARUBINE auch immer wieder eine mehr als nur gehörige Psychedelic-Schlagseite anzubieten, und zudem besitzt die Formation auch ein Gespür für lässigen Classic Rock.

Da Bassist und Sänger Alex Gatica in den emotionsgeladenen Gesangspassagen (und davon gibt es wahrlich viele!) immer wieder erkennen läßt, daß er zu den PEARL JAM-Fans zu zählen ist, auch wenn sein Timbre wesentlich dunkler klingt, ist es aber dennoch in erster Linie die Seattle-Legende, die als Referenz zu nennen ist.

Zu erwähnen ist auch noch, daß die Jungs durchweg songorientiert arbeiten, weshalb das Material selbst dann, wenn es psychedelisch-wabernd zur Sache geht, nie den Eindruck einer "Jamsession" erweckt. Das mag durchaus auch der Tatsache geschuldet sein, daß CARUBINE sich als Trio im wahrsten Sinne verstehen und erst gar nicht versucht wurde, im Studio den Sound künstlich aufzufetten.

Speed-Freaks werden hier zwar nicht zwingend ihr Glück finden, wem es dagegen nach einer fein austarierten Rockscheibe in melancholischer Gangart mit jeder Menge typischer 90er-Seattle-Grunge-Klänge dürstet, sollte sich den Namen CARUBINE notieren!

http://www.carubine.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
CARUBINE im Überblick:
CARUBINE – Futuredream (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 74)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here